friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Geschriebene Menschenrechte

Erstellt am 16.05.2010 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 3251 mal gelesen und am 02.08.2010 zuletzt geändert.

Bei der sechsten Buchlieblings-Gala im Wiener Rathaus am 18. Mai 2010 wird erstmals der „International Human Rights Book Award Vienna“ vergeben. Autorin Jung Chang und Hollywood-Star Til Schweiger werden erwartet.Wien – Bei der sechsten Buchlieblings-Gala auf Initiative des echo medienhauses und des Verlagsbüro Schwarzer im Wiener Rathaus Österreicher werden kommenden Dienstag die beliebtesten Bücher der Österreicherinnen und in 11 Kategorien ausgezeichnet. Als Juroren fungierten tausende Leserinnen und Leser, die ihre Bewertungsbögen an die ARGE Buchliebling eingesendet haben. Weiters wird heuer erstmalig der „Lifetime Award“ für das schriftstellerische Lebenswerk durch eine hochkarätig besetzte Jury, in der unter anderem

  • ORF-General Alexander Wrabetz,
  • Industrieller Hannes Androsch,
  • Johanna Rachinger (Direktorin Nationalbilbiothek) und
  • Schriftsteller Frederic Morton

vertreten sind, vergeben. Der erste Preisträger, der mit der Buchlieblings-Statue ausgezeichnet wird ist Hugo Portisch. Als internationaler Stargast wird unter anderem Hollywood-Star Til Schweiger zur diesjährigen Gala erwartet.

Schreiben für Menschenrechte

Ebenfalls erstmalig wird heuer der „International Human Rights Book Award Vienna“ an die chinesische Schriftstellerin Jung Chang vergeben, die nach ihrer Emigration als erste Chinesin einen Doktortitel an einer britischen Universität erhielt. Sie lebt in London und verfasste unter
anderem gemeinsam mit ihrem Mann, Jon Halliday, eine Biografie über Mao.

Die Jury unter dem Vorsitz von Johann P. Fritz, Director Emeritus International Press Institute (IPI), begründet die Entscheidung mit den tiefen Einblicken, die das Buch „Wilde Schwäne – Die Geschichte einer Familie. Drei Frauen in China von der Kaiserzeit bis heute“ in das interessanteste Land unserer Zeit gibt und damit eine Fülle an Material zum Verständnis der aktuellen Debatte über Menschenrechte in China liefert.

„Mein Buch ist kein Buch über Politik, sondern ein Buch darüber, wie sich Politisches bis ins Kleinste auf das Leben jedes Einzelnen auswirkt“, sagt
Chang. Im Buch werden unterschiedliche Repressionsmodelle von der Kaiserzeit über die japanische Besatzung und den kommunistischen Untergrundkampf bis zur Versteinerung des maoistischen Revolutionsprojektes beschrieben, anhand derer leidvolle politische und soziale Zusammenhänge in der Entwicklung Chinas nachvollzogen werden können.

Die Jury lud 19 renommierte Journalisten und Medienexperten – darunter Simon Li („Los Angeles Times“) und Robert Savio (Inter Press Service) – ein, jeweils einen Titel vorzuschlagen, der unter den Aspekten der UNO-Menschenrechtscharta als besonders wertvoll einzustufen ist. Aus den 19 Nominierungen wählte die österreichische Jury, der unter anderem

  • Presse-Chefredakteur Michael Fleischhacker und
  • Standard-Chefredakteurin Alexandra Föderl-Schmid

angehörten, das Buch „Wilde Schwäne – Die Geschichte einer Familie. Drei Frauen in China von der Kaiserzeit bis heute“ von Jung Chang.

Weitere Infos

Buchlieblings-Gala 2010

Datum:    Dienstag, 18. Mai 2010
Uhrzeit:  18.30 Uhr
Ort:      Rathaus
Adresse:  1082 Wien, Lichtenfelsgasse 2
Website:  http://www.echo.at

 

Posted in Asien, Europa, Menschenrecht, Österreich, Termine, Tipp, Wien

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.