friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Befriedigendere Männer ohne Rausch

Erstellt am 15.06.2010 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 2710 mal gelesen und am 22.07.2010 zuletzt geändert.

www.transcript-verlag.de

Jutta Jacob, Heino Stöver (Hg.)

Männer im Rausch
Konstruktionen und Krisen von Männlichkeiten im Kontext von Rausch und Sucht

2009, 192 S., kart., zahlr. Abb., 22,80 €
ISBN 978-3-89942-933-6
Reihe Studien interdisziplinäre Geschlechterforschung

Schlagworte:
Männeridentität, Drogen, Rausch, Sucht, männerspezifische Suchtarbeit

Adressaten:
Soziologie, Frauen- und Geschlechterforschung, Sozialarbeit, Psychologie, Medizin

»Rausch« und »Sucht« seien neben Gewalt ein zentraler Bezugsrahmen für Männlichkeitskonstruktionen und Männlichkeitsinszenierungen.
Welche Risiken sind damit für Jungen und Männer und ihr Umfeld verbunden?
Welche Unterstützungsformen gibt es zur Entwicklung einer männlichen Identität und Alltagspraxis ohne gesundheitsriskante Zuhilfenahme von psychotropen Substanzen?
„In diesem Buch entwickeln Expertinnen und Experten genderbezogene Analysen und stellen männerspezifische ebenso wie übergreifend geschlechtersensible Hilfestrategien vor.“ Natürlich sind ExpertInnen-Konstruktionen immer mit Vorsicht zu genießen, denn die Denkgewalt in den Konstruktionen „neuer Männlichkeiten“ ist oft um nichts geringer als die eingefahrenen Zustände.
Mann = Gewalttäter + Alki + Fußballfanatiker = Problem
Da gerät Mann/Frau leicht in eine Problemtrance, die Lösungen mit friedlichen Mitteln wenig wahrscheinlich machen. Insgesamt ist es natürlich ein wichtiges Anliegen, die Potentiale aufzuzeigen die für Männer offen stehen, wenn sie Vatertage und ihr sonstiges Leben nüchterner führen.

Jutta Jacob (Dr.) lehrt und forscht im Bereich Frauen- und Geschlechterforschung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
Heino Stöver (Prof. Dr.) lehrt und forscht im Bereich Sucht- und Drogenforschung an der Fachhochschule Frankfurt a.M.

Andere Pressestimmen

»Das Buch ist insgesamt anregend, brauchbar und wichtig. Gut, dass es auf dem Markt ist.« Netzwerk für Männergesundheit, Newsletter 30 (2009)

»Im Ergebnis ist das Buch eine grundlegende Orientierung für Professionelle in der praktischen Suchtarbeit, … mehr

 

Posted in Rezension

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.