friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Jugend – Film – Gender

Erstellt am 05.01.2011 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 2213 mal gelesen und am 16.01.2011 zuletzt geändert.

Jugend – Film – Gender: Medienpädagogische, bildungstheoretische und didaktische Perspektiven

Konfliktverhalten ist stark mit Genderkultur verknüpft. Patriarchat und Frieden, und Gewaltfreiheit gemeinsam zu denken fällt schwer.

„…Beiträge, welche die Themenkomplexe Film, Gender und Jugend als je eigene Formen sozialer Praxis in ihren möglichen Wechselbezügen und Verschränkungen unter die Lupe nehmen.“

Kurzbeschreibung
Der Sammelband vereint Beiträge, welche die Themenkomplexe Film, Gender und Jugend als je eigene Formen sozialer Praxis in ihren möglichen Wechselbezügen und Verschränkungen unter die Lupe nehmen. Die AutorInnen beleuchten aus erziehungswissenschaftlicher, medienpädagogischer und bildungstheoretischer Sicht Facetten des Zusammenhangs zwischen

  • Adoleszenz und Geschlecht und
  • ihren medialen Produktionen, Repräsentationen und Rezeptionen.

Die einzelnen Beiträge verbindet dabei das Interesse am bildenden Potenzial von Filmen: Die AutorInnen beschreiben

  • Jugend und Erwachsenwerden sowie
  • Geschlecht, Sexualität und Körper

als komplexe und widersprüchliche Felder der Identitätsentwicklung im Kontext einer normativ-binären Geschlechterordnung und suchen nach Möglichkeiten, diese aktiv und widerständig zu reflektieren.

Dabei setzen sie unterschiedliche Schwerpunkte. Das Spektrum der Betrachtung reicht von

  • Videoclips über
  • Soaps und Shows
  • bis zu abendfüllenden Spielfilmen,
  • von der heteronormativen bis zur Transgender-Perspektive,
  • von der Produktionsästhetik zur Kreativität der Rezeption und
  • schließt Überlegungen zur Arbeit mit Filmen in schulischen wie außerschulischen Kontexten ein.

Über die AutorInnen

(Der Verlagstext „Über den Autor“ ist besonders absurd im Kontext von 2 Herausgeberinnen – geschlechtssensible Sprache ist aber für Stützen des Seienden lästig bis heiß!)

Die Herausgeberinnen, Renate Luca und Helene Decke-Cornill, sind Professorinnen an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft der Universität Hamburg.

# Verlag: Ibidem; Auflage: 1., Auflage (Mai 2010)
# Sprache: Deutsch
# ISBN-10: 3838200179
# ISBN-13: 978-3838200170

 

Posted in Friedenskultur, Friedenspädagogik, Rezension

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.