friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Der Hass gegenüber den Amerikanern wächst täglich

Erstellt am 29.07.2011 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 3633 mal gelesen und am 20.07.2011 zuletzt geändert.

29. Jul. 1916
Deutsche Agenten sprengen ein Waffendepot der amerikanischen Streitkräfte auf der Black-Tom-Insel in New Jersey.
„Mit dankbarer Genugtuung hat es uns erfüllt, dass bei der großen Munitionsexplosion bei New York folgendes in die Luft geflogen […] ist: 200,000 Granaten, 25,000 schwere Lydditbomben, 25-30,000 Kisten Infanteriemunition. 42 Millionen Kilogramm Kupfer, 1 1/2 Millionen Kilogramm Schweinefleisch, 26 Eisenbahnwagen sind nebenbei auch vernichtet, dazu 60,000 Privat- und Parkhäuser schwer beschädigt, Fensterscheiben im Werte von mehreren Millionen zertrümmert; der Gesamtschaden wird auf mehr als 50 Millionen Dollar geschätzt. Möge es für Amerika eine heilsame, unvergesslich harte Lektion sein!“ ― „Vorwärts zum Sieg“, deutsche Zeitschrift, Aug. 1916
„Der Hass gegenüber den Amerikanern wächst täglich, falls er überhaupt noch größer werden kann.“ ― James Gerard, amerikanischer Botschafter in Deutschland, Sep. 1916

(Gerard, Face to Face with Kaiserism, www.gwpda.org)

 

Posted in Amerika, Deutschland, Friedensforschung

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.