friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Friedens-Warte Sondernummer 10 Jahre 9/11

Erstellt am 11.09.2011 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 4111 mal gelesen und am 16.09.2011 zuletzt geändert.

fw_2011_3-4_cover9/11 1914 – der Tag an dem der Wiener Friedensnobelpreisträger und Begründer er Friedenswarte ins Schweizer Exil fliehen musste, weil seine Verhaftung oder gar Ermordung in Wien drohte.

9/11/01 bedeutete,

  • dass die US-Friedensbewegung und Friedensforschung unter W. Bush nichts mehr zu lachen hatte.
  • Die größte Militarisierungswelle aller Zeiten wurde mit dem „War on Terror“ erfolgreich durch Information-Warfare verkauft.
  • Die Kriegspropaganda des Pentagon – Information Warfare –  für „humanitäre Kriege“ lässt alle bisherigen Militaristen als plumpe Anfänger erscheinen.

Heute fast 100 Jahre nach dem ersten traurigen 9/11 im 20. Jahrhundert können wir vorerst nur von Glück sprechen, dass den größenwahnsinnigen Militärs und Rüstungslobbies noch nicht ein militärisches Fukushima unterlaufen ist wie Kaiser Franz-Josef von Österreich.

Die Friedens-Warte ist die älteste Zeitschrift im deutschsprachigen Raum für Fragen der Friedenssicherung und der internationalen Organisation. Seit ihrer Gründung 1899 durch den späteren Friedensnobelpreisträger Alfred H. Fried stellt sie für die friedenswissenschaftliche Diskussion ein zentrales Forum dar.

Das aktuelle Heft: 3-4/2011  – 10 Jahre Krieg gegen den Terror

Der 11. September ist auf jeden Fall zu einem symbolträchtigen Datum geworden.

  • Zehn Jahre nach den Anschlägen auf das World Trade Center sei es Zeit,
  • nach den Spuren zu fragen, die der „Krieg gegen den Terror“ außen- und innenpolitisch, rechtlich und gesellschaftlich hinterlassen hat.
Auf internationaler und völkerrechtlicher Ebene befassen sich die Beiträge in diesem Heft mit
Nach innen blicken
  • ein Beitrag, der das Verhältnis von Sicherheit und Freiheit in der Sicherheitspolitik verschiedener europäischer Staaten vergleichend untersucht, und
  • ein Beitrag zu der Frage, ob – wie in den USA – der 11. September 2001 auch in Deutschland eine „Generation 9/11“ geprägt hat?

profilbild_rosenow-patrickPatrick Rosenow, M.A. Universität Jena eröffnet Band 86 der Friedenswarte mit einem Beitrag: „United we fight? Terrorismusbekämpfung im Rahmen der Vereinten Nationen seit dem 11. September 2001, (Die Friedens-Warte, Heft 3-4, Band 86 (2011), S. 15-51.“).

HS Macht und Recht in den internationalen Beziehungen: Die UN-Politik der USA

Link

http://www.friedens-warte.de/

 


 

Posted in Friedensbewegung, Friedensforschung, Friedensjournalismus, Friedenskultur, Friedensorganisation, Friedenspädagogik, Friedenspolitik, Gewaltprävention, Global, Internationales Strafrecht, Kriminalität, Menschenrecht, Peacebuilding, Rezension, Tipp, Unfrieden, USA, Völkerrecht, Waffenhandel, Weltanschauungen

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.