friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Österreich erklärt Lichtenstein den Krieg

Erstellt am 06.02.2012 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 3728 mal gelesen und am 06.02.2012 zuletzt geändert.

Das Schwanzerl wedelt mit dem Hund – Wag the Dog!

Eigentlich wollte ich nur ein nettes Video-Fundstück zur Erbauung darbieten. Dann habe ich gestern die Ö1 Nachrichten gehört und mich geärgert. Nachdem ich am Vortag im Profil vom Oktober ein journalistisches Machwerk der übelsten Sorte entdeckte.

Friedensjournalismus-Regel Nummer 1: Alle Seiten sind zu hören bei einem Konflikt

Das würde schon guter Journalismus verlangen bzw. die ORF-Regeln.

Die Oe1-Nachrichten-Information scheint aber von der Stahlhelm-Fraktion unterwandert zu sein.

  • Wir – die EU-NATO-freie-Welt-Österreicher – müssen ja – laut ORF-Nachrichten gestern – das arme syrische Volk wieder – mit einem humanitären Kriegerl -schützen. Wie in Libyen?

Die Meldung schilderte quasi nur „unsere Seite“ (die Merkel beim „Sicherheitsgipfel“, NATO-Sprecher, …).

  • Russen und Chinesen die Bremser wurden nicht erst gefragt warum sie sich angeblich einmauern wie im Kalten Krieg. Ein Anruf bei der Botschaft würde zwar sicher genügen, um eine offizielle Stellungnahme zu erhalten.
  • Die offizielle syrische Botschaft wird natürlich auch nicht gefragt.

Aufmerksame LeserInnen von friedensnews wissen:

Russen und Chinesen haben vielleicht ganz andere gute Gründe nicht noch einmal einen Persilschein im UN-Sicherheitsrat auszustellen – wie für Libyen 2011.

  • Die NATO hat ja die Vermittlungsversuche der Afrikanischen Union gar nicht abgewartet und gleich los gebombt.
  • Nichts von wegen Drohkulisse und Ausschöpfung aller friedlichen Mittel.

Die „Responsibility to Protect“ funktioniert eben nicht, wenn die Responsibility der PolitikerInnen, Generalinnen und Konzern-LenkerInnen der freien Welt und die vierte Macht die angeblich freien Medien der freien Welt versagt.

Vorgestern fand ich beim Arzt einen Artikel  im profil vom 24.10.2011 mit dem Titel „GADDAFI oder der perfekte Krieg“.

Was offensichtlich perfekt funktioniert zur Zeit ist das Information-Warfare der US-dominierten NATO zur Instrumentalisierung von JournalistInnen in staatlichen und privaten Medien in den alten kapitalistischen Staaten. Russland ist ja mit Sicherheit kein sozialistischer Staat seit zwei Jahrzehnten. Das scheint sich in den USA und im ORF noch nicht restlos herum gesprochen zu haben.

So das reicht als Kommentar zur Lage der Unfreien Welt. Nun viel Spaß.

 

Posted in Friedensjournalismus, Friedenspädagogik, Unfrieden, Witz & Humor

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.