friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

9. Juli Tag der Trümmerfrauen

Erstellt am 09.07.2012 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 7633 mal gelesen und am 12.07.2012 zuletzt geändert.

Als Trümmerfrauen werden die Frauen bezeichnet, die nach dem Zweiten Weltkrieg die deutschen und österreichischen Städte von den Trümmern der zerbombten Gebäude befreiten. Sie schufen damit die Grundvoraussetzung für den Fortbestand der Innenstädte.



und weiters:

2005 beschloss die österreichische Regierung die Zahlung einer Einmalprämie an jede noch lebende Trümmerfrau, die vor 1931
geboren wurde, in Höhe von 300 Euro, jedoch nur, wenn sie bis 1951 mindestens ein Kind geboren hatte und heute als bedürftig gilt.

2007 konnte 44.000 Trümmerfrauen dieser Betrag ausgehändigt werden.

Im Zeitraum 1945 bis 1950 waren vor allem in der Hauptstadt Wien die Trümmerfrauen im Einsatz, sie schupften … händisch … Ziegel, um die zerstörten Häuser abzutragen, das war etwa 20 Prozent des gesamten Gebäudebestandes in der Innenstadt.

 

Posted in Deutschland, Friedenspädagogik, Österreich, Wien

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.