friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Friedliche Christen festgesetzt und misshandelt

Erstellt am 30.08.2013 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 6880 mal gelesen und am 30.08.2013 zuletzt geändert.

In Ägypten? Nein in Deutschland!

BUNDESKONGRESS DER ARBEITSGEMEINSCHAFT CHRISTENTUM UND SOZIALDEMOKRATIE (ACUS)

GLOBALE VERANTWORTUNG:DEM KAPITALISMUS IN DIE SPEICHEN GREIFEN

02.-03. November 2013, Stift Melk

„Jetzt sehen wir noch deutlicher, dass das kapitalistische System eine Religion ohne Aussicht auf Befreiung und Erlösung ist“, so heißt es in einer Stellungnahme christlicher AktivistInnen, die bei der Teilnahme an der Blockade der Finanzmetropole Frankfurt am Main am 01.06.13 von der deutschen Polizei über Stunden eingekesselt, festgesetzt und misshandelt wurden. Fünf Jahre nach Beginn der bisher einschneidendsten Finanzkrise des entwickelten Kapitalismus ist dieses System scheinbar nachwievor ohne wesentliche Risse und Widerpart unterwegs. Die brutale Spar- und Belastungspolitik zugunsten von Banken und Konzernen konnte in der EU nahezu bruchlos durchgesetzt werden. Allein 2011 verhungerten weltweit 52 Millionen Menschen in Folge der Nahrungsmittelspekulation. Doch immer deutlicher werden die Aufbrüche von Empörung und Gegenstrategien, um dem neoliberalen Kapitalismus in die Schranken zu weisen und ihn auch als Ganzes in Frage zu stellen. Welche Perspektiven und Bedingungen gibt es darin hier und heute und für uns – als SozialdemokratInnen und GewerkschafterInnen, als Zivilgesellschaft, als Betroffene, als ChristInnen?

Samstag, 02. November 2013

13:00 – Mittagessen –

14:00 Generalversammlung der ACUS

15:00 Eröffnung und Begrüßung zum ACUS-Bundeskongress 2013

15:15 Barbara Blaha (momentum, ehem. ÖH-Vorsitzende): Der ganz normale Kapitalismus – Krise und Alternativen

16:45 – Seminarpause –

17:00 Pfarrer Balázs Nemeth: „hat nicht vergessen den Notschrei der Gebeugten“ (Ps. 9,13) – Verantwortung der Christinnen und Christen für eine gerechte und solidarische Welt
19:00 – Abendessen –

20:30 Gottesdienst. Predigt: Barbara Rauchwarter (ev. Theologin. Autorin: „Genug für alle. Biblische Ökonomie.“)

Sonntag, 03. November 2013

09:00 Margit Appel (KSÖ): Was macht die Menschen arm? Was macht die Frauen ärmer? – Soziales Elend und soziale Rechte heute

10:45 – Seminarpause –

11:00 Podiumsdiskussion: „Alternativlos“ gibt es nicht! – Aussichten für Engagement und Politik jenseits von Demokratieverfall und inhumaner Ökonomie
Mit Trautl Brandstaller (Journalistin), Leo Gabriel (Journalist, Aktivist des WeltSozialForums), Frater Karl Helmreich (Verein Netzwerk), Georg Kovarik (ÖGB)

13:00 – Mittagessen – anschließend Abreise

TeilnehmerInnenbeitrag inclusive Nächtigung und Verpflegung (Mittagessen, Seminarpause, Abendessen am Samstag; Frühstück, Seminarpause, Mittagessen am Sonntag): € 65.-
(Bei Nächtigung bitte angeben, ob Unterbringung im Stift Melk oder in Hotel ausserhalb in Melk bevorzugt wird). ACHTUNG!: Aufgrund der beschränkten Verpflegungskapazität im Stift Melk nur bis zu 60 TeilnehmerInnen mit Nächtigung und Vollpension möglich!
Beitrag für TeilnehmerInnen, die nicht beim Bundeskongress nächtigen und sich selbst verpflegen € 30.- (inclusive Kaffee zu den Seminarpausen)

Verbindliche Anmeldung bis zum 30.09.2013 unter E-Mail acus@aon.at
per Fax 01-789 24 58
oder brieflich an ACUS, Richard Schadauer, Meiselstraße 8/3/36, 1150 Wien.
WICHTIG! Anmeldung wirksam erst bei Einzahlung des TeilnehmerInnenbeitrags (bis 30.09.) auf das Konto Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie (ACUS), Kontonummer 00602485104, Bank Austria, BLZ 12000

 

Posted in Conversion, Friedensbewegung, Gewaltprävention, Global, Österreich, Peacebuilding, Religion, Termine, Unfrieden, Weltanschauungen, Wirtschaft

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.