friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Alfred Fried Photography Award

Erstellt am 06.09.2014 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 4245 mal gelesen und am 06.09.2014 zuletzt geändert.

„Es geht um das auf den Kühen liegen“. Aus der Arbeit „Gottfried“ von Henning BODE.

Gottfried, der Habenichts. Gottfried Stollwerk ist Selbstversorger und lebt seit 15 Jahren autark auf dem eigenem Bauernhof.

ALFRED FRIED PHOTOGRAPHY AWARD für das Friedensbild des Jahres – Jurysitzung und Award Gala am Montag, 15. September 2014 im Wiener Parlament

Wien (OTS) – Der Alfred Fried Photography Award wurde von der Photographischen Gesellschaft und der Edition Lammerhuber 2013 gegründet und in der Österreichischen Akademie der Wissenschaften am 5. November 2013 zum ersten Mal vergeben.

Namensgeber des Awards ist Alfred Hermann Fried, ein österreichischer Pazifist und Schriftsteller, der 1911 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde. Der Award wird in seinem Geist und zu seinem Gedenken vergeben.

Ziel ist es, mit dem weltweit besten Foto zum Thema Frieden – von Wien aus – ein Zeichen zu setzen, Frieden als wichtigstes Ziel unserer Koexistenz für ein gelungenes Leben wahrzunehmen. Es wird jenes Bild ausgezeichnet werden, das dieses Thema für das jeweilige Jahr am allerbesten sichtbar macht.

Der Alfred Fried Photography Award wird weltweit ausgeschrieben.

Das Einreichen ist kostenfrei.

Beginnend 2014 loben

  • Photographische Gesellschaft (PHG) und
  • Edition Lammerhuber den Alfred Fried Photography Award gemeinsam mit
  • UNESCO,
  • dem Österreichischen Parlament,
  • der Vereinigung der Parlamentsredakteurinnen und – redakteure und dem
  • International Press Institute aus.

Das Österreichische Parlament hat sich bereit erklärt, auf unbegrenzte Zeit Heimat von Jurysitzung und Award Gala zu sein.

Die Jury ist mit internationalen Persönlichkeiten besetzt (siehe unten). Es werden fünf Arbeiten nominiert, die alle mit der Alfred Fried Medaille geehrt werden. Eine dieser fünf Arbeiten wird von der Jury zum Friedensbild des Jahres gewählt.

Der Alfred Fried Photography Award ist mit Euro 5.000,- dotiert.

Das Friedensbild des Jahres wird ganzjährig im Österreichischen Parlament ausgestellt werden.

Gemeinsam mit dem Friedensbild des Jahres wird eine programmatische Rede zum Thema Frieden kommuniziert werden.

Im Vorjahr hat diese Peter-Matthias Gaede, Chefredakteur der Zeitschrift GEO, gehalten.

Eric Falt, Assistant Director General der UNESCO, wird sie 2014 halten.

In Zukunft

Es ist geplant, den Friedensnobelpreisträger des jeweiligen Jahres zu bitten, das Friedensbild des Jahres bekannt zu geben und diese Rede zu halten. Nicht minder wichtig ist den Organisatoren die Kommunikation des Gedenkens an jene Journalistinnen und Journalisten, die im jeweiligen Jahr in Ausübung ihres Berufes getötet wurden. Im Rahmen der Award Gala wird ihnen mit einer Schweigeminute gedacht werden.

Der Alfred Fried Photography Award und das Friedensfoto des Jahres werden jedes Jahr am 21. September, dem UN International Peace Day, in Wien bekannt gegeben.

2014 werden Jurysitzung und Award Gala am Montag, 15. September 2014 im Parlament stattfinden.

Der Alfred Fried Photography Award soll die Position Österreichs zum Thema Frieden unterstreichen.

Aus nachfolgender Datumslage ergibt sich ein „Window of opportunity“, um von 2014 bis 2021 den Alfred Fried Photography Award weltweit bekannt zu machen. Die Persönlichkeit Alfred Hermann Frieds, seine Rolle als Friedensaktivist und Friedensnobelpreisträger 1911 wird unter Hinweis auf folgende Chronik dargestellt:

1864/2014: 150. Geburtstag Frieds am 11. November 1864
1914/2014: Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkrieges am 28. Juli 1914
1918/2018: Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieges am 1. November 1918
1921/2021: 100. Todestag Frieds am 5. Mai 2021
jedes Jahr: UN Weltfriedenstag am 21. September

Die Jury 2014 Alfred Fried Photography Award:

Claudia Dannhauser, editor, ORF Zeit im Bild; Austria
Eric Falt, Assistant Director General, UNESCO; France
Peter-Matthias Gaede, editor-in-chief, GEO; Germany
Gerhard Hinterleitner, managing director, ASAblanca Media; Austria
Lois Lammerhuber, publisher, Edition Lammerhuber; Austria
Erich Lessing, photographer, Magnum; Austria
Peter Lindhorst, director, Freelens Galerie Hamburg; Germany
Klaus Lorbeer, editor-in-chief, Foto Objektiv; Austria
Gerd Ludwig, photographer, GEO, National Geographic; USA
Pascal Maitre, photographer, GEO, National Geographic; France
Rolf Nobel, photographer, professor of photography, Hochschule Hannover; Germany
Werner Sobotka, President, PHG; Austria

 

Posted in Friedensarbeit, Friedensbewegung, Friedensexport, Friedensjournalismus, Friedenskultur, Friedensorganisation, Friedenspädagogik, Friedenspolitik, Friedenspsychologie, Friedensstifter, Friedensstifterin, Gewaltprävention, Global, Menschenrecht, Österreich, Peacebuilding, Termine, Tipp, Weltanschauungen, Wien

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.