friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Geheimdienste fingieren Terroranschläge als Kriegsrechtfertigung

Erstellt am 27.04.2016 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 3315 mal gelesen und am 01.05.2016 zuletzt geändert.
Albert Einstein schrieb an Sigmund Freud aus seinem Sommerhaus in Caputh, bei Potsdam, am 30. Juli 1932 einen der berühmtesten Briefe des 20. Jahrhunderts. Er stellte dem Begründer Psychonanlyse und bis heute bekannten Menschenkenner Freud folgende Frage: „Gibt es einen Weg, die Menschen vor dem Verhängnis des Krieges zu befreien?“. Bis heute scheint kaum wer dagegen gefeit, auf Grund seiner Erziehung, seiner Bildung, seiner Autoritätsgläubigkeit oder auf Grund von falschen Informationen auf Kriegs- und Propagandalügen hereinzufallen. Das jüngste Beispiele dafür erlebten wir vermutlich aktuell in Syrien und Libyien. Wo die „Brutkastenlügen“ aus den professionellen Lügenbrutkästen, der Kriegs-PR-Unternehmen die verheerendsten Kriegstsunamis des 21. Jahrhunderts auslösten bis sie über die Millionen Eltern und Kinder hereinbrachen. Sie und andere Opfer des größten Versagens der sogenannten Internationalen Gemeinschaft seit 1939 ertrinken wieder schiffsweise vor den NATO-Grenzen. Auch Russland und andere Großmächte mit Interessen in diesen strategisch wichtigen Regionen haben ihre Grenzen für sie dicht gemacht.
Geschichten vom Terror unter falscher Flagge

Die „Operation Northwoods“, die 1962 unter Präsident Kennedy einen Angriff der USA auf Kuba hätte einleiten sollen, sah das Pentagon unter anderem den Angriff und Abschuss einer zivilen ferngesteuerten Chartermaschine vor.  Geplant warein Duplikat eines tatsächlich registrierten Zivilflugzeuges. Die vom US-Verteidigungsministerium Pentagon geplante Operation Northwoods beinhaltete zudem inszenierte Terroranschläge, um Kuba angreifen zu können. US-Präsident John F. Kennedy und Verteidigungsminister McNamara lehnten jedoch die Realisierung dieses Planes 1962 ab. Nach der Ermordung Kennedys im November 1963 kam der Vizepräsident Johnson an die Macht. Er hatte weniger Skrupel und politischen Weitblick.
Der Vietnamkrieg wurde 1964 von den USA durch einen inszenierten Angriff auf ein eigenes Schiff im Golf von Tonking ausgeweitet. Die Kriegslüge, die Nordvietnamesen hätten das Schiff angegriffen, deckte der Friedensaktivist Daniel Ellsberg auf. Durch die teilweise Veröffentlichung der sogenannen „Pentagon-Papiere“ durch die New York Times im Jahr 1917 wurde anderem dieser Skandal im Umfeld des Vietnamkrieges aufgedeckt.

9/11 Verschwörungstheorie oder Verschwörung

Ein Tabu für Massenmedien ist heue die Frage, wie es wirklich zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 gekommen ist. Diese Anschläge wurden zum Anlass genommen, den so genannten „Krieg gegen den Terror“ von sogenannten Schurkenstaaten “ auszulösen, der bis heute immer noch im Gange ist. Gemeint ist eine seit 1979 in den USA eingeführte Liste des US-Außenministeriums die „State Sponsors of Terrorism“ auflistet. Was wörtlich übersetzt „Terrorismus unterstützende Staaten“ bedeutet. Diese Staatenliste, die laut Auffassung der US-Regierung „wiederholt Aktionen des internationalen Terrorismus unterstützten“ wird seither laufend den politischen Interessen der jeweiligen US-Regierung angepasst. Mit der Erst-Erstellung am 29. Dezember 1979 befanden sich die Länder Libyen, Irak, Südjemen und Syrien auf der Liste. Die durch die Terroranschläge vom 11. September ausgelösten Kriege waren entgegen der Erwartungen derjenigen, die sie initiiert hatten, auch viele Jahre nach ihrem Beginn noch nicht beendet. Der Irakkrieg kostete über 4.000 US-Soldaten das Leben, in Afghanistan starben 1.400. Die Website iraqbodycount.org zählt derzeit zwischen 157 111 – 175.816 Zivilisten, die im irakischen Bürgerkrieg seit 2002 ihr Leben verloren.
Heute nach 37 Jahren sind nachen größten Kriegen des 21. Jahrhunderts gegen die sogenannten Schurkenstaaten fast alle im politischen Chaos versunken. Sie wurden von ihren bombigen „Befreiern“ laut Human-Developement-Index (HDI) oft 100 Ränge zurück geworfen. So war Libyen vor 20000 NATO-Bomben 2010 in Afrika das entwickelste Land –  gemessen am HDI.  Heute befinden sich folgende Staaten auf der Liste Terror unterstützender Staaten: der Iran, der Sudan sowie Syrien.[1] Länder, welche auf dieser Liste stehen, sind scharfen unilateralen Sanktionen unterworfen und haben ein hohes Risiko von NATO-Staaten militärisch massiv angegriffen zu werden. Bis vor kurzem standen auch Nordkorea und Kuba auf dieser Liste.
 

Posted in Europa, Friedensforschung, Friedenspädagogik, Global, Kriminalität, Krisenregion, Menschenrecht, Russland, Unfrieden, USA

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.