friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Welterschöpfungstag 2016 am 8. August

Erstellt am 27.07.2016 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 6439 mal gelesen und am 26.07.2016 zuletzt geändert.

GFN_EOS_infographic_v5Der Overshootday, der Welterschöpfungstag 2016 fällt heuer auf den 8. August.

  • Am 8.August 2016 wird die Menschheit insgesamt alle Naturleistungen beansprucht haben, die das Ökosystemen Erde in diesem Jahr nachhaltig bereitstellen kann. 5 Tage verloren im Vergleich zum Vorjahr.
  • 2015 fiel dieser Tag auf den 13. August. 6 Tage verloren im Vergleich zum Vorjahr!
  • 2014 war es der 19. August
  • Wenn wir so weitermachen, dann verbrauchen wir 2030 am 1. Jänner die Ressourcen von 2 Planeten.

Das sollten wir ändern! Gerade in Österreich lässt sich viel machen.

Für den Rest des Jahres agiert die Menschheit im ökologischen Defizit (overshoot) und vernichtet dabei wertvolles Naturkapital. Das sind fast 5 Monate!

  • Das Schwinden der Urwälder,
  • die Plünderung der Meere,
  • das Auslaugen der Böden und
  • der Klimawandel

All dies sind bereits sichtbare Zeichen dieser Übernutzung.

Berechne deinen eigenen persönlichen Overshoot-Day

> link (ab 8. August) www.foodprint.at

Teaser dazu siehe auf overshoot.footprint.at

Hintergrund (draft)

Jeder Mensch nimmt durch

+ sein Verhalten (Wohnung – Ernährung – Mobilität – Konsum)

+ den allgemeinen gesellschaftlichen Anteil (Grauer Fußabdruck)

bioproduktive Flächen in Anspruch, die global begrenzt sind und nicht beliebig erweitert werden können!

Der Anspruch an Biokapazität pro Kopf ist sehr verschieden.

  • von weniger als einem Global Hektar (gha) in vielen Ländern Afrikas und Asiens
  • bis über 10 gha pro Kopf in Quatar und Luxembourg.

Dieser länderweise sehr unterschiedliche Durchschnitts-Footprint zeigt vor Allem die große Ungleichheit und Ungerechtigkeit auf der Welt.

Eine menschliche Katastrophe!

Zur globalen ökologischen Katastrophe wird dieses menschliche Verhalten, wenn insgesamt mehr Biokapazität beansprucht wird, als auf der Erde vorhanden ist. Dann spricht man vom globalen ökologischen Defizit (Ecological Overshoot).

Von der Übernutzung zum Globalen Gleichgewicht

Das Ende dieses Overshoots ist eine unbestreitbar notwendige Voraussetzung für das Überleben auf unserem Planeten und die zentrale Forderung für jede nachhaltige Entwicklung:

Nicht mehr Naturressourcen verbrauchen als die Erde nachliefern kann.

weitere Erklärungen….

 

Posted in Abrüstung, Afrika, Amerika, Asien, China, Conversion, Deutschland, Entwicklung, Europa, Friedensarbeit, Friedensbewegung, Friedensforschung, Friedenspädagogik, Friedenspolitik, Gewaltprävention, Global, Krisenregion, Menschenrecht, Mitwelt, Nahost, Österreich, Peacebuilding, Termine, Tipp, Umwelt, Unfrieden, Völkerrecht, Weltanschauungen, Wirtschaft, Zivilcourage

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.