forvetbet Casino maxi casino metropol
friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Was die „Mutter aller Bomben“ in deiner Stadt zerstört

Erstellt am 28.07.2017 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 258 mal gelesen und am 30.07.2017 zuletzt geändert.

Papst Franziskus erklärte im Mai 2017 infolge des Abwurfs:
„Ich war beschämt, als ich den Namen der Bombe hörte –
‘die Mutter aller Bomben’.
Eine Mutter bringt Leben und diese Bombe bringt den Tod.
Und wir nennen diese Waffe eine Mama?
Was ist da los?“

Im Zuge meiner Recherchen für den Hiroshimatag 2017 stieß ich wieder auf den erstmaligen Einsatz der größte nichtnukleare Bombe in ihrem Inventar der USA im April 2017. Sie wurde laut US-Kriegsministerium auf ein angebliches ISIS-Ziel in einem abgelegenen Teil des fernen Nordost-Afghanistans abgeworfen. Natasha Bertrand hat am Am 13. April 2017 im  Business Insider beschrieben was  „Mutter aller Bomben“ in einer Stadt wie Wien oder New York anrichten würde.

MOABombenwirkungWien

https://meyerweb.com/eric/tools/gmap/hydesim.html?dll=48.21003,16.36345&yd=100&zm=10&op=156

Die „Mother Of All Bombs“ (MOAB)

Die GBU-43 / B Massive Ordnance Air Blast, deren Akronym den Spitznamen „Mutter aller Bomben“ oder englisch „Mother Of All Bombs“ (MOAB) inspiriert hat, wiegt über 21.000 Pfund. Sie wurde während des Irak-Krieges entwickelt und 2003 erstmals getestet. Sie erstmals im April 2017 im Kampf von den USA benutzt. Die Bombe wurde auf ein angebliches ISIS-Lager im Achin Bezirk von Afghanistan in der Provinz, Nangarhar  eingesetzt. Dieser Bezirk grenzt an Nordwest Pakistan.

Die MOAB im Bomben-Simulator

Ein Online-Simulator namens HYDESim liefert Karten der „Überdruck-Radien“ die durch Boden-Detonationen erzeugt werden. HYDES steht für High-Yield Detonation Effects Simulator.  Die Daten des HYDESim auf Samuel Glasstone und Philip J. Dolan Publikation „The Effects of Nuclear Weapons“ (3rd Edition), by .

Diese Radien sind ein Indikator für strukturelle Schäden an Gebäuden, so die Erläuterung zum Simulator.

Durch den Simulator können Sie sehen, wie zB eine MOAB

  • New York City,
  • Los Angeles,
  • London und
  • andere Großstädte

zerstören würde.

basierend auf der Schätzung des HYDESim über seine explosive Erträge. (Der genaue Ertrag wird klassifiziert, aber es ist ungefähr .011KT)
Screen Shot 2017-04-13 um 8.56.45 PM

Basierend auf den Berechnungen des Simulators würden die Effekte der Bombe weithin gefühlt werden. Das heißt konkret, dass „die meisten Glasoberflächen, wie z. B. Fenster“ zerbrechen, „einige mit genügend Kraft, um Verletzungen zu verursachen“ (eine Meile von der Sprengstelle). Die eigentliche Explosion würde wahrscheinlich ein oder zwei Stadtblöcke sofort vollkomm zerstören. Die stärkste Atombombe der USA., die B83, hätte im Vergleich dazu einen maximale Sprengkraft von 1,2 Megatonnen. Das entspräche einem Strahlungsradius von fast 20 Meilen und würden neben Wien wohl auch das Bundesland Niederösterreich sofort schwerstens verwüsten. Die stärkste nicht-Atombombe Russland namens „Father of all Bombs“ ist 4 mal so stark wie die MOAB der USA.

Der MOAB-Schlag am Donnerstag wurde laut Pentagon ausgeführt, um das Risiko für afghanische und US-Streitkräfte zu reduzieren. Sie führen Aufklärungsoperationen in der Region durch.  Die Zerstörung von ISIS-Kämpfern und -Einrichtungen solle maximiert wird“, sagte General John Nicholson, Kommandeur der U.S.-Kräfte in Afghanistan.

 

Posted in Asien, Ethik, Friedenspädagogik, Global, Krisenregion, Nahost, Russland, Unfrieden, USA

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.