friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Atomkraftwerk Beschuss

Erstellt am 29.08.2022 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 1244 mal gelesen und am 05.09.2022 zuletzt geändert.
Ich habe ja schon vor 40 Jahren an einer Broschüre mitgemacht mit dem Titel in jedem Atomkraftwerk steckt einen Atombombe, weil damals wollten allzu naive fortschrittsgläubige „Realisten“ vor Tschernobyl Zwentendorf doch noch ans Netz bringen. Vor Fukushima war Deutschland mit Merkel an der Spitze ja davon überzeugt, dass die Atomenergie sicher genug ist … Den Französ*innen lege ich die Lektüre von Rober Jungk „Atomstaat“ ans Herz. Und nicht Atomkraftwerke sind heute weder sauber noch sicher noch billig. Uranerz ist begrenzt und wenn es knapp wird – was bald der Fall sein wird – dann hat es enorme Folgekosten. Die EU sollte schon lange eine Risikobepreisung für Atomtechnologie organisieren statt Milliarden-Subventionen für den organisierten für den Atomaren Irrsinn. Von wegen Atome für den „Frieden“. Wer seine Stimme erheben will: der folgende Aufruf von AVAAZ hilft normal zu bleiben in einer Welt verrückter Realist*innen:
Es ist verrückt – in der Ukraine wird ein riesiges Atomkraftwerk mit Raketen und Geschossen angegriffen! Und das absolut irrsinnige daran sei:

Der Angriff eines Atomkraftwerks sei nach internationalem Recht nicht einmal gänzlich verboten! 
Jetzt treffen sich Vertreter:innen der Vereinten Nationen – und in wenigen Tagen könnten sie wichtige Entscheidungen zum Schutz von Kernkraftwerken auf der ganzen Welt treffen. 
Fordern wir sie gemeinsam zum Handeln auf:
JETZT UNTERZEICHNEN



„Liebe Freundinnen und Freunde, wir könnten kurz vor einer schrecklichen Nuklearkatastrophe stehen“, so AVAAZ.

Bereits im März hätten die russischen Angreifer ein großes Kraftwerk mit sechs Reaktoren in der Ukraine beschossen – und die Kämpfe würden dort immer heftiger. Wir haben ja schon berichtet, dass auch die Ukrainer auf ihr besetztes AKW ballern unter dem Applaus eines deutschen Generals in Ruhe.

„Jetzt explodieren wieder Raketen rund um die Reaktoren. Ein einziger Fehler könnte zu einer nuklearen Katastrophe führen – mit unzähligen Erkrankungen, Toten, Vertriebenen und einer unglaublichen Umweltzerstörung.„, so AVAAZ

Und das absolut verrückte daran sei: Der Beschuss eines Atomkraftwerks sei nach internationalem Recht „nicht einmal gänzlich verboten“! Jetzt hätten wir aber die Chance, dass ein Beschluss gefasst wird, der uns einen Schritt näher an ein weltweites Verbot von militärischen Angriffen auf Atomreaktoren bringt.

„In dieser Woche entscheiden wichtige Vertreter:innen zu Atomfragen darüber. Insider sagen uns, dass ein Aufruf von Bürgerinnen und Bürgern aus der ganzen Welt dabei helfen würde, den Beschluss zustande zu bringen. Unterschreiben Sie jetzt. Und wenn es so weit ist, bringen wir unseren Aufruf direkt an den Verhandlungstisch in New York: Machen Sie jetzt beim weltweiten Aufruf mit! Nach Ansicht von Expert:innen würde dieser Beschluss den Druck erhöhen, die Kämpfe zwischen Russland und der Ukraine um die Anlage einzustellen und dazu beitragen, Angriffe auf andere Atomanlagen in der ganzen Welt zu verhindern.

Die Verhandlenden der Vereinten Nationen treffen sich jetzt, um die Krise zu besprechen. Es könnte ein entscheidender Schritt sein, mit dem gleichzeitig gefordert wird, dass sich die russischen Truppen aus der Anlage in der Ukraine zurückziehen und sicherstellen, dass unabhängige Expert:innen den bereits entstandenen Schaden bewerten können.

Aber dazu müssen sie entschlossen handeln. Und ein riesiger öffentlicher Aufruf der Vernunft kann dabei helfen. Schließen Sie sich jetzt an. Wir werden ihn direkt zu den Gesprächen bringen, bevor es zu spät ist.Machen Sie jetzt beim weltweiten Aufruf mit!Avaaz hat sich immer wieder gegen den atomaren Irrsinn eingesetzt. Mehr als eine Million von uns haben sich zusammen mit dem Dalai Lama, dem IPPNW und vielen anderen gegen Atomkrieg ausgesprochen. Wenn nun Raketen und Geschosse auf dem Gelände von Atomkraftwerken einschlagen, ist die Gefahr einer nuklearen Katastrophe so groß wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Lassen Sie uns alles tun, um das zu verhindern –  solange wir noch können.

Mit Hoffnung und Entschlossenheit,

Nate, Nax, Luis, Aloys, Bieta, Laura und das gesamte Avaaz-TeamWeitere Informationen:
Nach Angriff Russlands Feuer in Europas größtem AKW (Tagesschau)Angriff auf AKW in Ukraine: Betreiber warnt vor Nuklearkatastrophe (RND)Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs „Mehr Diplomatie statt mehr Waffen“(Deutschlandfunk)Ukraine: UN-Chef fordert Entmilitarisierung von Atomkraftwerk (Stern)Und auf Englisch:
Physicians call for a ban on military attacks on nuclear installations (IPPNW)Video analysis reveals Russian attack on Ukrainian nuclear plant veered near disaster (NPR)Rocket attacks at Zaporizhzhia power plant raise fears of ‘nuclear catastrophe’(Washington Post)Ukraine: UN chief appeals for end to military activities at Zaporizhzhia Nuclear Plant (United Nations)
Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 70 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. („Avaaz“ bedeutet „Stimme“ oder „Lied“ in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen.Sie sind Mitglied der Avaaz-Bewegung geworden und haben angefangen, diese E-Mails zu erhalten, als Sie am 2022-01-17 die Kampagne „Schluss mit illegalem Wildtier-Handel auf Facebook“ mit der Email-Adresse landl@gmx.net unterzeichnet haben. 

Um sicherzustellen, dass die Nachrichten von Avaaz bei Ihnen ankommen, fügen Sie bitte avaaz@avaaz.org zu Ihrer Kontaktliste hinzu. Klicken Sie hier, um sich vom E-Mail Versand abzumelden.Um Avaaz zu kontaktieren, antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail. Benutzen Sie stattdessen das Formular www.avaaz.org/de/contact.Avaaz.org27 Union Square West
Suite 500
New York, NY 10003  
 

Posted in Ethik, Friedensbewegung, Friedensorganisation, Friedenspolitik, Friedensstifter, Friedensstifterin, Friedensstruktur, Gewaltprävention, Global, Internationales Strafrecht, Krisenregion, Menschenrecht, Mitwelt, Tipp, Umwelt, Unfrieden, Völkerrecht, Weltanschauungen, Zivilcourage

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.