forvetbet Casino maxi casino metropol
friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Über uns

Erstellt am 31.03.2008 von Andreas Hermann Landl

Andreas H. Landl - friedensnews.atAndreas H. Landl, Gründer und Chefredakteur von friedensnews.at seit Juni 2002

Friedensjournalismus – Peace Journalism – Journalisme de Paix – De Journalistiek van de vrede – Periodismo de la paz – Giornalismo di pace – Публицистика мира (Russian) – 平和ジャーナリズム (Jap.) – 和平新聞事業 (Chin.)- Δημοσιογραφία ειρήνης (Greek) – 평화 신문업 (Korea) – Jornalismo da paz

Der erste professionelle Friedensjournalist Alfred H. Fried schrieb vor rund 100 Jahren:

„Die Presse und die Waffenfabrikanten
sind der Bazillus der Kriegserregung.“

Heute gibt es ein paar neue Medien, Frieds Feststellung ist aber im wesentlichen für den Großteil der Medien und auch für die Waffenfabrikant_innen gültig. Hinzu kommen Realpolitiker_innen etc.

Nach Hiroshima ist das aber für die ganze Menschheit äußerst riskant. Ein militärisches Fukushima oder Schlimmeres wird erst unwahrscheinlich, wenn alle Waffenfabriken weltweit geschliffen sind und alle Medien friedensorientiert oder gar ausdrücklich friedensjournalistisch arbeiten. Dann stehen auch die Chancen erheblich besser, dass wir das Weltklima und die Weltbevölkerung soweit stabilisieren, dass wir noch ein paar Millionen Jahre auf der Erde leben können.

Was ist Friedensnews?

www.friedensnews.at ist ein Online-Magazin mit friedensjournalistischem Fokus.

Es ist

  • seit 2003 online als friedennews.at und
  • ein Non-Profit Magazin
  • es wird seit 2008 von der gemeinnützigen NGO ZIMD Zentrum für Interaktion, Medien & soziale Diversität getragen.

denn Frieden und „Friedenjournalismus“ sind nach Auffassung seiner Herausgeber_innen ein klassisches öffentliches Gut.

friedensnews.at ist ein nichtkommerzielles all- und überparteiliches Medium.  Es ging aus den neuen sozialen Bewegungen zu Beginn des Milleniums hervor (Humanistische Plattform, Visionale – Messe der Zivilgesellschaft, www.friedensnetzwerk.at.

Die Arbeit ist

  • bewusst emanzipatorisch angelegt und will
  • einen Beitrag zu den Friedensfähigkeiten der MitarbeiterInnen und LeserInnen leisten.

Das Redaktionstool und die die notwendigen Serverleistungen werden seit 2008 vom Zentrum für Interaktion Medien und soziale Diversität getragen. Bis dahin hat die Fox Mediadesign auf dem Zivilgesellschaftsserver die notwendige technische Infrastruktur gesponsert. Besonderer Dank in diesem Zusammenhang gilt Andreas Rathmanner und Geoffrey Wirth. Heute liegt die Webtechnik in den Händen von Ing(in) Claudia Behr.

Statistik

Innovative Projekte 2008-2011

2008-2009 wurde der „ZIMD-Friedensserver“ auf eine neue Basis gestellt. Wir stiegen bewusst um von einem proprietären System auf ein Open Source Content-Management-System. Es werden neue Wege der Interaktion mit den UserInnen und FördererInnen beschritten, um die seit 2001 gewachsene Informationsbasis für Frieden und Konfliktlösung „mit friedlichen Mitteln“ (J. Galtung) zu sichern, auszubauen und noch benutzerInnenfreundlicher zu gestalten.

Das Pilotprojekt für dieses Magazin

Von 11/6/01 bis Juni 2003 lief friedensnews.at unter der www.friedensnetzwerk.at. Diese Projekte und Non-Profit-Organisationsformen wurden von „Andreas Hermann Landl“ gemeinsam mit der 2002 gegründeteten Radiosendung: FRIEDENSSTIFTUNG ~ PEACE CONVERSATION entwickelt. Von 2002-2004 wurden 24 Magazine mit 25 bis 30 Minuten Dauer produziert und auf ORF Mittelwelle gesendet.

So machen Sie mit bei Friedensnews

„Deklarieren“ – in Arbeit – wer mag kann mitbasteln! NEU

Mit der Unterzeichnung der „Deklaration für Friedensjournalismus“ setzten Sie ein Zeichen für einen Journalismus der mit friedlichen Mitteln experimentiert.

Deklarieren Sie sich und arbeiten sie mit am Projekt der „Deklaration für Friedensjournalismus“

Mitglied werden

Mit Ihrer Mitgliedschaft bei friedensnews.at oder beim Trägerverein (www.zimd.at) tragen Sie dazu bei, dass Friedensnews.at kontinuierlicher Arbeiten kann und leisten so einen Beitrag für eine friedlichere und gerechtere Welt. Ohne Friedensnews-Mitgliedschaften gibt es kein eigenes friedensnews-Büro, und ohne diese Basis gibt es kein friedensnews.at mit besonderen Services für Mitglieder. Der Zugang zum derzeit größten friedensjournalistischen Online-Archive ist ab 2008 nur uneingeschränkt für Mitglieder möglich.

Spenden

Hier können Sie die Arbeit von friedensnews.at auch ohne Bindung als Mitglied finanziell unterstützen. Ihre Spende hilft uns, unserer Arbeit friedensstiftenden Nachdruck zuverleihen. Ohne Spenden gibt es keine Projekte, Aktionen und Kampagnen – und die Arbeit könnte friedensnews.at erheblich weniger bewegen – Konto siehe unter Kontakt.

Lade friedensnews.at zu Vorträgen und Workshops ein

„Frieden“ braucht Gestaltung, und Gestaltung braucht Wissen. Wenn Sie über aktuelle Fragen des Friedens und damit verwandten Themen besser bescheid wissen wollen, laden Sie uns ein.

Schul-Workshops zum Thema Friedensjournalismus

Friedens-Pädagogik ist eines unserer wichtigsten Ressorts wir bieten daher sehr gefragte Einführungs-Workshops zu Themen wie

  • Frieden, Friedensjournalismus Friedensstadt,
  • Friedensethik, „Europäische Friedenspolitik“ etc.

für Schulen an.

Werde regionale/r KorrespondentIn oder in lokalen Redaktion

Thematische Ressorts und mitmachen in der friedensnews-Community

Zu bestimmten Themen gibt es Inhaltsgruppen („Tschetschenien, Sudan, Eurofighter, Abrüstung,…) und für besondere Themen gibt es noch besondere Querschnittsgruppen – fundraising, friedensnews-agit-pop etc.

Friedensgemeinde werden

Friedensgemeinden sind von einer positiven Gestaltbarkeit des Weltfriedens überzeugtund bekennen sich zu öffentlicher Instrastruktur und Leistungen für casino siteleri.

 

Posted in

One Response

  1. Heidrun KONRAD

    I would be happy if you could inform about out European Peacewalk in your social media network! Please look into http://www.peacewalk.eu

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.