friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

WIEN – HIROSHIMA UND NAGASAKI-GEDENKEN 2002

Erstellt am 01.08.2002 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 1426 mal gelesen und am 14.07.2010 zuletzt geändert.

HIROSHIMA UND NAGASAKI MAHNEN!
FÜR EINE WELT FREI VON ATOMWAFFEN!

DIENSTAG, 6. AUGUST 2002
AB 17.00 UHR WIEN 1, STEPHANSPLATZ

Ausstellung zu den Atombombeneinsätzen, Präsentation von Grußbotschaften, Musik und Ansprachen.

Ab ca. 20.30 Uhr: Laternenmarsch vom Stephansplatz
zum Teich vor der Karlskirche

Hiroshima und Nagasaki mahnen! Vor 57 Jahren, am 6. und 9. August 1945, wurden die ersten beiden Atombomben gegen Menschen eingesetzt. 300.000 Menschen starben unmittelbar danach, bis heute leiden ebenso viele an den Spätfolgen.
Die Lehre von Hiroshima und Nagasaki hat heute leider eine traurige Aktualität: Obwohl die USA und Russland eine Reduzierung von Atomwaffen vereinbart haben, geht die Entwicklung neuer und vor allem vielseitig „einsetzbarer“ Atomwaffen (wie es in einer US-Richtlinie heißt) weiter. Der Kashmir-Konflikt zwischen den Atomwaffenstaaten Indien und Pakistan kann jederzeit zu einem Atomkrieg eskalieren.
Zur Abschaffung aller Atomwaffen gibt es keine vernünftige Alternative. Unser Engagement für eine atomwaffenfreie Welt ist notwendiger denn je!

– – – – – – –
Am Samstag, 3. August 2002, findet von 10.00 – 13.00 Uhr in der FußgängerInnenzone vor dem Rathaus Melk (NÖ) die Hiroshima-Gedenkveranstaltung der Bezirksfriedensinitiative Melk statt.

Am Freitag, 9. August 2002, wird um ca. 19.30 Uhr mit einer traditionellen Buddhistischen Lichterzeremonie bei der Wiener Friedenspagode der Opfer von Hiroshima und Nagasaki gedacht (Wien 2, Hafenzufahrtsstraße, Endstation Straßenbahn 21, Fußweg; Bus 80B).

 

Posted in Abrüstung, Friedensbewegung


(comments are closed).