friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Friedensspielzeug

Erstellt am 17.08.2002 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 1652 mal gelesen und am 14.07.2010 zuletzt geändert.

Ach ja, wenn man in google Friedensspielzeug sucht, kam man 2002 auf matte 3 Treffer, die praktisch kam eine Hilfe waren. Deshalb habe ich

Aufruf 3.12.2002 ERSTE FRIEDENSSPIELZEUGMESSE – Projektidee: Andreas Landl, Friedensnews

Vielleicht sollten wir an unsere Nachbarn im ehemaligen Jugoslawien, die immer noch in Not sind, zum Nikolaus Friedenspielzeug und Trauerarbeitshilfen schenken. Vor lauter Anti-Terror und zittern um den Frieden im Nahen und Fernen Osten droht der Unfrieden vor der Haustür ja in Vergessenheit zu geraten. Aber das hat halt alles seine Vorlaufzeit.

Elterliche Sorge

Mein Sohn und seine Freunde fahren ab auf gewalttätige Computerspiele –  spannende Alternativen dazu sind nur schwer zu finden. Alle Eltern sind aber zur Sorge verpflichtet:

..in der BRD bis 1979 elterliche Gewalt genannt, das Recht und die Pflicht der Eltern, für die Person und das Vermögen ihrer minderjährigen Kinder zu sorgen (§§1626folgende BGB). In Österreich ist die elterliche Sorge in den §§137folgende ABGB geregelt.

Die Eltern
sind bei der Wahrnehmung der elterlichen Sorge gleichberechtigt und -verpflichtet. In der Schweiz unterstehen unmündige Kinder der elterlichen Gewalt, die die Eltern während der Ehe gemeinsam ausüben (Artikel 296folgende ZGB).

Sie steht während der Ehe dem Vater und der Mutter gleichermaßen zu. Sind die Eltern bei der Geburt des Kindes nicht miteinander verheiratet, steht die elterliche Sorge ihnen gemeinsam zu, wenn sie entsprechende öffentlich beurkundete »Sorgeerklärungen« abgeben oder einander heiraten. Sonst hat die Mutter das Sorgerecht (§§1626afolgende).

Die Eltern haben das Sorgerecht in gegenseitigem Einvernehmen zum Wohl des Kindes auszuüben. Können sie in wichtigen Fragen keine Einigung erzielen, kann das Familiengericht die Entscheidung auf einen Elternteil übertragen.
Die Eltern haben bei ihren Entscheidungen die wachsende Fähigkeit des Kindes zu selbstständigem Handeln zu berücksichtigen. In Fragen der Ausbildung sind Neigung und Eignung des Kindes zu beachten.

Wenn es das Wohl des Kindes erfordert, kann das Familiengericht einem Elternteil oder beiden Eltern das elterliche Sorgerecht bezüglich einzelner Gegenstände oder insgesamt entziehen; wird es beiden Eltern entzogen, ist ein Vormund oder Pfleger zu bestellen.

Im Falle von dauerndem Getrenntleben und von Scheidung geht das reformierte Recht von der fortbestehenden und gemeinsam praktizierten elterlichen Sorge aus, jedenfalls so lange, bis ein Elternteil das alleinige Sorgerecht beantragt, über das das Familiengericht entscheidet.

Die Personensorge

… umfasst das Recht und die Pflicht, das Kind zu pflegen, zu erziehen, zu beaufsichtigen und seinen Aufenthalt zu bestimmen. Entwürdigende Erziehungsmaßnahmen sind unzulässig.

Die Vermögenssorge

… umfasst die Verpflichtung der Eltern, das gesamte Vermögen des Kindes zu verwalten (z.B. zu Weihnachten, Ostern, …) mit Ausnahme letztwilliger Zuwendungen, die eine entgegenstehende Anordnung enthalten (§§1638folgende BGB).

3.12.1952:
Schützt die Seelen Eurer Kinder! Kein Kriegsspielzeug zu Weihnachten!

Anläßlich des bevorstehenden Weihnachtsfestes hat Bürgermeister Franz Jonas an die Wiener Bevölkerung folgenden Appell gerichtet:

Wiener und Wienerinnen!

Wieder naht Weihnachten, das Fest des Friedens für alle, welche guten Willens sind.

Gedenkt des unermeßlichen Leides, das der Krieg über die Völker der Erde brachte und seid Euch als Eltern und Erzieher der sittlichen Pflicht bewußt, schon im engsten Kreise der Familie mitzusorgen, daß von unseren Kindern die Wiederholung solcher Menschheitstragödien abgewendet werde.

Legt kein Kriegsspielzeug auf den Gabentisch! Lenkt die unschuldigen und unverdorbenen Gemüter Eurer Kinder nicht auf Dinge hin, die den giftigen Keim des Bösen in sich tragen!

Haltet von Euren Kindern den Ungeist fern, der ihr Denken auf verderbliche Bahnen führt! Fördert nicht Spiele, die anfänglich harmlos erscheinen, in Wirklichkeit aber seelische Verirrungen bewirken und nichts als eine innere Vorbereitung unserer Kinder für die haßerfüllten Ideen der Gewalt und damit für den blutigen Ernst des Krieges sind!

Schützt die Seelen Eurer Kinder! Kauft und schenkt kein Kriegsspielzeug!

Jonas

Nun ja inzwischen wissen wir! THINK POSITIV!

Deshalb: KAUFT FRIEDENSSPIELZEUG – ODER ERFINDET ES!

 

Posted in Europa, Friedensarbeit, Friedensbewegung, Friedenskultur, Friedensorganisation, Friedenspädagogik


(comments are closed).