friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Aktion Völkerrecht – Schulprojekt Hiroshima

Erstellt am 12.02.2005 von Michael Striebel
Dieser Artikel wurde 2362 mal gelesen und am 06.08.2010 zuletzt geändert.

Mail an die Redaktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich sende Ihnen den newsletter der Aktion Völkerrecht, Heidelberg. Das Projekt wurde von Schülerinnen und Schülern der Gymnasien und Schulen in Heidelberg begonnen und vorangebracht. Partnerschulen in Wien, Österreich werden gesucht und können sich in Heidelberg melden.

Mit freundlichen Grüßen,

Peter R. Frank

— — – Original Message — — –
From: „kolbe aktion-voelkerrecht“ <kontakt@aktion-voelkerrecht.de&gt;
To: <buero@a-vr.org&gt;
Sent: Thursday, February 10, 2005 11:28 PM
Subject: WG: Aktion Völkerrecht 1. NEWSLETTER

>
> Hier speziell für Sie, Dich, Euch, unserer erster Newsletter zum Stand der Aktion.
>
> Liebe Unterstützer, Sponsoren, Anteilseigner
> Sie lesen den aktuellen Newsletter der Aktion Völkerrecht
> (Informationen über die aktuellen Entwicklungen der Aktion Völkerrecht)

>
> Nr. 1 / 09.02.2005
>   _____
>
> Inhalt:
>

Highlight des Monats
>  – Infos über das neue Aktionsbüro
> – Neuigkeiten
> – Peace is Possible
> – Aktion Völkerrecht unterwegs
> – Aktueller Stand
> – Impressum
>
>
>
>
>   _____
>
> Highlight des Monats
>
> Bemühungen um einen eigenen Redebeitrag für Jugendliche auf der NPT
> Konferenz erfolgreich !!!!!
>
> Innerhalb der Planungsgruppe die sich darum bemüht die den
> Nichtregierungsorganisation aus aller Welt zur Verfügung stehende Zeit von
3
> Stunden Redebeitrag inhaltlich zu definieren und aufzuteilen, konnten wir
> mit großartiger Unterstützung verschiedener NGO Vertreter, nicht zuletzt
> aufgrund unsres letztjährigen Engagement auf der Konferenz ein kleines
> Zeitkontingent  (10 max 15 Minuten) für einen eigenen Redebeitrag von
> Jugendvertretern erwirken. Nun gilt es diese Herausforderung anzunehmen
und
> sich mit Jugendlichen aus anderen Ländern die ebenfalls zur NPT kommen
> werden abzustimmen, wer welchen Beitrag einbringen wird, um die Sichtweise
> unserer Generation zu vertreten.
>
> Wir bereiten uns darauf vor, eine Delegation aus 12 Heidelberger
Mitgliedern
> der Aktion Völkerrecht, einem Schüler aus Dehra Dun Indien und eventuell
> einem Jugendlichen aus Brasilien zur NPT-Konferenz zu entsenden. Noch ist
> allerdings völlig offen wer von uns nach NY reisen wird, da es noch nicht
> abzusehen ist, wie viel der notwendigen Reisekosten wir zusammenbringen
> können. (bis jetzt vorhanden: Kostendeckung für 2 Schüler aus Heidelberg)
>
>
>   _____
>
> Aktionsbüro ab jetzt besetzt
>
> Seit dem 1.1.2005 ist das Büro in der Brückenstraße 30 jeden Wochentag von
> 8.00Uhr bis 18Uhr besetzt.
>
> Durch die Bereitstellung eines Büroraumes in der Brückenstraße durch die
> Heidelberger Volksbank haben wir nun endlich eine feste Bleibe gefunden. 2
> ehemalige Schülersprecher und Mitinitiatoren der Aktion haben die Aufgabe
> als zuständige Projektkoordinatoren übernommen. Gemeinsam mit allen
> beteiligten Schülern können wir so das Büro Mo. – Fr. von 8:00h bis 18:00h
> besetzten um die aus der weltweiten Vernetzung unseres Projektes
> entstehenden Aufgaben zu bewerkstelligen.
> Sie sind herzlich eingeladen, in unserem neuen Büro vorbeizuschauen und
sich
> über die Aktion zu informieren.
> Das Büro ist außerdem über die Tel: 06221 58 50 791 und über
buero@a-vr.org
> <mailto:orgateam@a-vr.org&gt;  erreichbar.
> Sie erhalten in Kürze eine Einladung zur offiziellen Einweihungsfeier. Wir
> freuen uns auf Ihren Besuch!
>
> Wir bedanken uns herzlich bei den Firmen Appel und Maxdata, die uns die
> komplette EDV- Einrichtung zur Verfügung gestellt haben.
>
>
>
>
>
>   _____
>
> Neuigkeiten
> Starterkits und beteiligte Schüler weltweit
> Ausstellung in Hiroshima
> Starterkits werden in die ganze Welt verschickt
> Bis zum 1.2.2005 sind schon über 15.000 Steine als so genannte „Starter
Kits
> “ in die ganze Welt verschickt worden.
> Teile des Schutzwalls für das Völkerrecht wachsen nun unter anderem in
> folgenden Städten: Cochem, Berlin, Darmstadt, Siegen, Ravensburg,
Renningen,
> Mutlangen, Erlangen Heubach, Calw, Ammerbuch, Hamburg, Finsterwalde,
> Hannover, Mayaguez (Puerto Rico) London, Leeds (England), Dehra Dun
> (Indien),Hiroshima, Nagasaki (Japan), Pennsylvania (USA)   und bei
mehreren
> Greenpeace Jugendaktionsgruppen in Deutschland, Greenpeace Japan hat sogar
> die Produktion der Bausteine für den Bereich Japan übernommen!
> Weiterhin gibt es Interesse der IPPNW in Schweden, einer Gruppe aus
> Montpellier.
> Weiterhin hat uns eine Mail aus Japan erreicht, in der eine Studentin
> berichtet, dass sie die Aktion Völkerrecht mit einem Unesco Projekt an der
> Universität in Japan starten will und mit Greenpeace Japan kooperieren
wird.
> Am 1.5. werden dann alle wachsenden „Keimzellen“ der Aktion Völkerrecht im
> New Yorker Central Park parallel zur von den Mayors for Peace
> veranstalteten Demonstration zusammenwachsen um gemeinsam den Willen aller
> Unterzeichner zu manifestieren, dass das Völkerrecht und das darin
> enthaltende Gewaltverbot  als solches geachtet, sowie die Umsetzung der
> völkerrechtlichen Verpflichtung zur Abrüstung aller Atomwaffen umgesetzt
> wird.
> Gemeinsam mit den Mayors for Peace planen wir im Anschluss an die 1.Mai
> Demonstration für die Dauer der Konferenz  das UN- Headquarter  symbolisch
> schützend mit dem wachsenden Denk-mal- Völkerrecht zu umringen.
>
> Hiroshima Peace Memorial Museum
> Initiiert von Bürgermeister Tadatoshi Akiba steht der lokale Teil des
> DENK-mal-VÖLKERRECHT seit dem 18.1. in der Lobby des Hiroshima Peace
> Memorial Museum und lädt die Besucher des Museums dazu ein, den offenen
> Brief der Aktion Völkerrecht zu unterzeichnen und Ihren persönlichen
> Baustein ins wachsende DENK-mal-VÖLKERRECHT einzufügen, um Ihren Willen
sich
> persönlich für die Einhaltung des Völkerrechtes, insbesondere in Hinblick
> auf das Gewaltverbot und die Abrüstung aller Atomwaffen, unübersehbar zu
> manifestieren.
>
>
>   _____
>
> Peace is Possible
> Rund hundert Schülerinnen und Schüler der Heidelberger Schulen Bunsen
> Gymnasium, Englisches Institut, Hölderlin Gymnasium, Internationale
> Gesamtschule Heidelberg, Kurfürst Friedrich Gymnasium und freie
> Waldorfschule wollen gemeinsam das Buch „Peace is Possible“ übersetzen.
> Die Aktion startete am 16.November 2004, initiiert von den Schülern der
> Aktion Völkerrecht. Die von der Unesco unterstützte Publikation enthält
> Beiträge von Persönlichkeiten, die zum Einsatz für den Frieden ermutigen.
> Unter den 32 Autoren sind u.A. der Dalai Lama, Nelson Mandela oder Michail
> Gorbatschow zu finden. Geplant ist die Druckreife Auflage für den Sommer,
> sie soll zeitgleich zum 100.Jahrestag der Nobelpreis-Verleihung an Bertha
> von Suttner erscheinen, die als „Mutter der europäischen Friedensbewegung“
> gilt.
> Ziel des Kooperationsprojektes ist es, die Schüler zur konkreten
> Auseinandersetzung mit den texten und der Intention des Buches anzuleiten.
> Schirmherr des Projekts ist MdB Winni Nachtwei, Vorstandsmitglied Deutsche
> Gesellschaft für die Vereinten Nationen.
> Besonderer Dank gilt den Dozenten des Kollegiums der Dolmetscherschule des
> Englischen Instituts, sie haben sich gemeinsam als Tutoren der
> Schülergruppen für die fachliche Betreuung zur Verfügung gestellt, sowie
der
> königlich norwegischen Botschaft in Berlin  und dem Agendabüro Heidelberg
> für die finanzielle Unterstützung des Projektes.
>
> Weitere Infos und Vorbestellscheine unter buero@a-vr.org
> <mailto:orgateam@a-vr.org&gt;
>
>
>   _____
>
> Aktion Völkerrecht unterwegs
> Bericht aus Berlin       Stuttgart „Open Fair“     Sicherheitskonferenz
> München      Ausblick New York Reise
>
> Bericht aus Berlin
> Vom 20. – 22.01.2005 waren Schüler der Aktion Völkerrecht in Berlin um an
> Gesprächen rund um einen Besuch des Bürgermeisters von Hiroshima Mayor
Akiba
> teilzunehmen. Zusammen mit Vertretern anderer namhafter
> Friedensorganisationen, darunter IPPNW, INESAP und Vertreter der MfP in
> Deutschland, nahmen die Schüler an Gesprächen in der Parlamentarischen
> Gesellschaft, bei einem Treffen in der TFU Berlin, im Berliner
> Abgeordnetenhaus mit Herrn Momper und an einem gemeinsamen Essen mit der
> japanischen Delegation rund um Herrn Akiba teil. Ein Fototermin mit
> Bürgermeister Akiba und Bürgermeister Seyfried aus Mutlangen vor dem Roten
> Rathaus stand auch auf dem Programm. Hier konnten wir gemeinsam mit
Berliner
> Schülern den Start des Berliner Teilstücks beginnen. Die zufällig
> vorbeikommende Ministerin Heidemarie Wieczorek Zeul unterzeichnete spontan
> den ersten Baustein des Berliner Teilstückes.
> Außerdem bot der Aufenthalt in Berlin eine gute Möglichkeit für die
Schüler
> sich mit Herrn Winfried Nachtwei, dem Schirmherren ihres Peace is Possible
> Translation Project, zu treffen und zusammen einen netten Abend zu
> verbringen und am nächsten Tag den Reichstag zu besichtigen.
> Neben neuen Kontakten die geknüpft werden konnten wurde während des
> Kurzaufenthaltes in Berlin vor allem die bereits bestehende Kooperation
> zwischen den MfP und der Aktion Völkerrecht bekräftigt.
>
> Kurzbericht Stuttgart „Open fair“
> Am 28.01.2005 waren Schüler der Aktion Völkerrecht beim Stuttgart Open
Fair
> mit einem Stand und einem kurzen Vortrag vertreten.
> Das winterliche Open Air „Peacefestival“ fand parallel zum Weltsozialforum
> in Porto Alegre (Brasilien) statt und war auch über eine Liveschaltung mit
> dortigen Aktiven verknüpft.
> Neben zahlreichen anderen Friedensorganisationen und Initiativen hatte die
> Aktion Völkerrecht mit ihrem Schutzwall einen der auffälligsten Stände und
> zog sowohl Presse als auch Besucher an.
>
> Ausblick München Friedenskonferenz
> Am 11./12.02.2005 werden sieben Schüler der Aktion Völkerrecht in München
an
> einem parallel zur Sicherheitskonferenz stattfindendem Friedensforum
> teilnehmen. Hier werden sie die Möglichkeit haben einen Stand aufzubauen
und
> weitere Unterschriften zu sammeln. Überdies hinaus wird ein Vertreter der
> Aktion Völkerrecht zusammen mit Regina Hagen von INESAP Workshop zum Thema
> „Atomwaffenfrei bis 2020“ halten.
>
> Ausblick New York/Hiroshima
> Im Mai 2005 werden Schüler der Aktion Völkerrecht nach New York reisen und
> zusammen mit NGO- Vertretern aus aller Welt an der Konferenz zum NVV
> (Nichtverbreitungsvertrag) in der UNO teilnehmen. Außerdem werden alle
> weltweit wachsende Teile des DENK-mal-VÖLKERRECHTs in NY zusammenkommen um
> zusammen ein unübersehbares Symbol für den Frieden, die Einhaltung des
> Völkerrechts und atomare Abrüstung zu bilden.
> Im August soll sich das gesamte DENK-mal-VÖLKERRECHT dann auf den Weg nach
> Hiroshima und Nagasaki machen um im Rahmen der MfP-Kampagne an den
dortigen
> Gedenkveranstaltungen zum 60. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf die
beiden
> Städte präsent zu sein.
>
>   _____
>
> aktueller Stand
> aktuell sind 18451 Unterzeichner auf unserer Homepage registriert, sowie
> weitere 17.500 Bausteweitere 17.50tt zur iegtk schon so gemacht hast40 x
20
> cm).
>  besprechen konnten readthe book f the website ine verschickt. Zusammen
mit
> den von Greenpeace Japan und den Schülern der Ann Mary Peace School selbst
> produzierten Bausteine sind es weltweit aktuell etwa 40.000 Bausteine
> Das ergibt eine Länge des DENK-mal-VÖLKERRECHT von 160 m.
>
>   _____
>
> Impressum
>
> C-UN/Aktion Völkerrecht               Brückenstraße 30
69120
> Heidelberg
>
> Tel: +49 6221 5850791                Fax: +49 6221 5850792
>
> buero@a-vr.org <mailto:orgateam@a-vr.org&gt;
> www.aktion-voelkerrecht.de <http://www.aktion-voelkerrecht.de&gt;
>
>
> zum abbestellen des Newsletters bitte mail an diese Adresse
> <mailto:buero@a-vr.org&gt;

 

Posted in Völkerrecht


(comments are closed).