forvetbet Casino maxi casino metropol
friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

ZUM GEDENKEN AN ICCHO ITOH

Erstellt am 21.08.2007 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde mal gelesen und am 07.07.2008 zuletzt geändert.

22. August 2007 10:36:25 GMT+02:00Dear Andreas,

It was good to hear from you.

Yes, that murder was atrocious, and a tragedy.

However, from what I read earlier, both in UK and Japanese newspapers, as well as on the web, the murderer was not someone belonging to dark, right-wing forces and his motive was not at all political. Apparently, he had a personal grudge against the city administration, for a very minor traffic incident or something like that. I have forgotten the precise details.

With best wishes,

Peter

— — — — — — — — — — — — — — — — –
Dr. Peter van den Dungen
Department of Peace Studies
University of Bradford
Bradford BD7 1DP
UK

STELLUNGNAHME DER FRANZÖSISCHEN „VEREINIGUNG DER STÄDTE, DEPARTEMENTS UND REGIONEN FÜR DEN FRIEDEN“ ZUR ERMORDUNG DES BÜRGERMEISTERS VON NAGASAKI

„Der Bürgermeister von Nagasaki, H. Iccho Itoh, wurde am 17. April (2007)
kurz vor der Wahl, die ihn zweifellos ,wie alle vier Jahre seit 1995 –
in seinem Amt bestätigt hätte, ermordet.

Mit 61 Jahren wurde er, mitten in der Ausübung seines Amtes als
Bürgermeister,Opfer eines Mörders, dessen Spuren in die Unterwelt und
zur extremen Rechten führen. Diese Tat beunruhigt uns besonders, da sie
den Kern der Demokratie angreift.

Wir kannten H. Itoh gut und wissen, dass er das Vertrauen seiner
Mitbürger durch eine aktive Politik des Dialogs , durch die er sie in
die Entscheidungen einbezog, gewonnen hatte.Wenn Nagasaki Delegationen
empfängt, um die Erinnerung ( an das Drama der Atombombe) wachzuhalten,
werden diese durch die Anwesenheit tausender Mitbürger ermutigt.Sicher
werden alle dem Friedenswerk ihres Bürgermeisters und dem Ansehen der
Stadt verbunden bleiben, die, nachdem sie die furchtbare Tragödie des
Angriffes mit der Atombombe erlitten hatte, zu einem friedlichen Leben
zurückgefunden hat. H. Itoh hat durch seine ungeheuren und mutigen
Anstrengungen diese Erneuerung, für die er seine ganzen Kräfte
einsetzte, erwirkt…

Heute teilen wir die Trauer der Familie von H. Itoh und der Bürger von
Nagasaki und sprechen ihnen unser herzliches und aufrichtiges Beileid
aus…Zugleich bekräftigen wir unser Engagement, die Initiativen, die H.
Itoh mit den „Bürgermeistern für den Frieden“ für eine echte Kultur des
Friedens und für die Beseitigung der Atomwaffen unternommen
hat,fortzusetzen, um , im Sinne der Herausforderung der Vereinten
Nationen „die künftigen Generationen von der Geißel des Krieges zu
befreien“.

( Aus: Bulletin d’information MIR-France -Französ.
Versöhnungsbund,Mais-Juli 2007, Paris)

 

Posted in Abrüstung


(comments are closed).