forvetbet Casino maxi casino metropol
friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Wahrscheinlichkeit atomaren Friedens gesunken

Erstellt am 06.06.2008 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde mal gelesen und am 06.06.2008 zuletzt geändert.

http://media.de.indymedia.org/images/2006/01/137182.pngVerteidigung und Sicherheit

RIA Novosti, die russische Nachrichtenagentur meldete aus WASHINGTON am 23. Mai. „Das US-Repräsentantenhaus hat am Donnerstagabend einstimmig einen Auftrag an das Pentagon beschlossen, wonach eine Änderung des gegenwärtigen Ablaufs von Atomraketenstarts in den USA, Russland und den anderen Ländern geprüft werden soll. „Die USA und Russland halten weiterhin tausende von Atomraketen bereit, die innerhalb von wenigen Sekunden gestartet werden können“, stellte der Kongressabgeordnete Adam Schiff und Kovorsitzender der Arbeitsgruppe für nationale Sicherheit im Repräsentantenhaus, vor der Abstimmung laut RIA fest.

„Das Risiko des absichtlichen Beginns eines Atomkriegs ist zwar momentan äußerst gering, die Gefahr eines versehentlichen Raketenstarts ist aber zugleich gestiegen.“

Neuer US-Gesetzesentwurf zur Atomkriegs-Risikominderung

Im von Schiff vorgelegten Gesetzentwurf wird der US-Verteidigungsminister aufgefordert, „Varianten zu erwägen, die die Möglichkeit bieten würden,

  • eine transparente und
  • für die anderen Länder überprüfbare Verzögerung vor dem Befehl zum Start von Atomwaffen

in den USA, Russland, China und den anderen Staaten einzuführen“.

Für die Vorbereitung eines entsprechenden Berichts wurden dem Pentagon-Chef sechs Monate zur Verfügung gestellt.

Der Kongressabgeordnete stellte fest, dass die Prozeduren für den Start von Atomraketen „seit dem Ende des Kalten Krieges praktisch unverändert geblieben sind“. Er verwies auf

  • die von den ehemaligen Außenamtschefs Henry Kissinger und George Shultz
  • sowie vom früheren Verteidigungsminister William Perry und dem ehemaligen Senator Sam Nunn im Januar 2008 unterbreitete

Initiative zur „Vergrößerung der Zeit für Mahnung und Beschlussfassung“ bei den Starts aller ballistischen Atomraketen

Sie würde „das Risiko der versehentlichen bzw. nicht sanktionierten Schläge verringern“, zitierte der Kongressabgeordnete den Aufruf der bekannten US-Politiker.

Dieser Vorschlag soll „die Atomwaffen der USA, Russlands, Chinas und der anderen Länder im Rahmen eines multilateralen Abkommens“ weniger gefährlich machen, fügte er hinzu.

 

Posted in Abrüstung

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.