forvetbet Casino maxi casino metropol
friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Alpine Peace Crossing 2008 – für 42 Mio. Flüchtlinge

Erstellt am 22.06.2008 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde mal gelesen und am 22.06.2008 zuletzt geändert.

Am 17.6.08 fand hier in Wien im *Kreisky-Forum eine weitere
Veranstaltung über das* *“Alpine Peace Crossing“-Projekt* statt, worüber
wir kurz informieren möchten.

11.-13. Juli 2008 *ein, nähere Infos dazu
auf www.alpinepeacecrossing.org <http://www.alpinepeacecrossing.org>

Wie schon berichtet, dieses 2007 gestartete Projekt will auf ein bisher in der Öffentlichkeit wenig beachtetes Kapitel in der österreichischen Nachkriegszeit hinweisen:

die Fluchtbewegungen jüdischer displaced persons aus Osteuropa nach und durch Österreich.

Im Zuge der Ereignisse flüchteten 1947 rund 5000 jüdische Menschen über den Krimmler
Tauern-Pass nach Südtirol. Jährlich organisierte Gedächtnisüberquerungen des Krimmler Tauern sollen nun die Erinnerung daran wach halten. Gleichzeitig ist das Projekt auch allen Flüchtlingen in der Gegenwart (lt dem jüngsten UNHCR Bericht 42 Mio weltweit!) gewidmet und soll ein internationaler Friedensappell sein.

Die Veranstaltung war sehr gut besucht. Nach einer Einführung durch den Initiator, Herrn Dr. Ernst Löschner, der Vorführung des Dokumentarfilms „Krimmler Exodus“ von A. Gruber u. M. Tschanett und einem sehr berührenden Zeitzeugenbericht wurden in der abschließenden Podiumsdiskussion (mit Peter Huemer, Dan Ashbel / israel. Botschafter, Margit Maximillian /ORF, Matthias Tschanett, Erich Czerny /BGM v. Krimml) einerseits die Schwierigkeiten des Vergleichs verschiedener Flucht- und Migrationsbewegungen angesprochen, andererseits aber auch die Notwendigkeit – gerade im Rückblick auf die historischen Ereignisse -, die gegenwärtig Flucht und Migration verursachenden Politiken und Reglementierungen zu sehen. (So wies Frau Maximillian u. a. auf die Auswirkungen der EU-Agrarpolitik auf die afrikanischen Märkte hin…)

Ein weiteres Produkt des APC-Projekts *ist die Herausgabe eines Buches*, das auch als Unterrichtsmittel in die Schul- u. Erwachsenenbildung Eingang finden soll:

„Über die Berge dem Gelobten Land entgegen“ – Alpine Peace Crossing / Roland Floimair, Hg., erschienen in der Schriftenreihe des Landespressebüros Salzburg im Mai
2008, ISBN 978-3-85015-228-0, Preis 10 €

Herr Dr. Löschner lud abschließend natürlich herzlich zur Teilnahme an der heurigen Friedenswanderung über den Krimmler Tauern ein: *2. Alpine Peace Crossing vom 11.-13. Juli 2008 *ein, nähere Infos dazu
auf www.alpinepeacecrossing.org <http://www.alpinepeacecrossing.org>

Im Rahmen des dabei geplanten Friedensdialogs am 11.7. soll unter dem
Titel „Tschad – Flüchtlingsdilemma oder europäische Sicherheitspolitik?“
über die Flüchtlingssituation im Tschad, aber eben auch über die Fragen
zum EUFOR-Einsatzes unter österreichischer Beteiligung diskutiert werden.
Ich denke, eine gute Gelegenheit in die dortige Diskussion die
Notwendigkeit vermehrter ziviler Konfliktregelungen, Kritik an der
österreichischen Entwicklungshilfe (s. z.B. aktuelle Presseaussendung
der AG Globale Verantwortung) und an der Gesetzgebung im Bereich des
Asyl- u. Fremdenwesens (u.a. z.B. Bleiberecht) auch einzubringen.

„Auch über Vorarlberger Pässe, Brücken und Flüsse haben viele Juden (oft vergeblich) versucht haben, die Schweiz zu erreichen“ – wie M. Striebel, unserer Korresspondent in Bregenz dazu anmerkte.

 

Posted in Friedensbewegung, Österreich

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.