friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Faire und sensible PolizistInnen

Erstellt am 12.02.2010 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 2046 mal gelesen und am 12.02.2010 zuletzt geändert.

http://www.fairundsensibel.at/Bilder/navigation_01.jpgWien ist anders. Die Polizei in Wien ist für Überraschungen aller Art gut. Einerseits kritisieren Menschenrechtsorganisationen

  1. schlimme Polizeiübergriffe auf MigranntInnen, andererseits gibt es
  2. Polizisten die sich für den Abbau von Vorurteilen einsetzen.

Als Gendarmensohn, Anhänger von Menschenpflichten und militanter Pazifist hat mir die Erkenntnis sehr geholfen, dass ich nicht wissen muss was „gut“ ist, um zu merken was ich besser finde.

Natürlich geben mir Bemerkungen von guten alten Freunden zu denken:

hallo andreas, gehen die personalien der künstlerInnen dann gelich an die fremdenpolizei/ministerin, damit sich gleich die abschiebung betreiben kann? bin immer sehr skeptisch, wenn die polizei sich ein mäntelchen umhängen will.

Ein anderer guter alter Freund der mit einer Polizistin liiert ist:

Sie ist sehr ok. Natürlich sind 2/3 der Wiener Polizei autoritär veranlagt und liebäugeln mit rechtsextremem Gedankengut.

Gandhi hat mit allen geredet mit Soldaten, Polizisten die ihn eingesperrt haben, wilden Bandenführer die schon die Hände um seinen Hals gelegt haben, um ihn zu erwürgen … Wie anders soll Besseres realisiert werden? Ich wünsche dem Verein viel Erfolg beim Abbau der Defizite der Polizei, die meine Freunde bemängeln und bei den Vorurteilen auf allen Seiten. Ich weiß fair und sensibel ist nicht immer einfach und mir gelingt es auch nicht immer. Wir sind halt alle nur Menschen.

Der Verein „Fair und Sensibel – Polizei und AfrikanerInnen“ widmet sich dem Abbau von Vorurteilen zwischen

  1. der Exekutive, Minderheiten und
  2. Migranten und der österreichischen Aufnahmegesellschaft.

Durch Sensibilisierung und positive Integration soll ein besseres Miteinander erreicht werden.
Das Team besteht aus

  1. „Exekutivbeamten“ und
  2. „Mitarbeitern mit Migrationshintergrund“.

Die zentralen Arbeitsbereiche der Vereins Fair und sensibel

Der Verein befasst sich mit

  1. der Organisation und Durchführung von Seminaren für die Exekutive und die Justiz,
  2. der Besetzung einer Beratungsstelle für interkulturelle Spannungen,
  3. der Organisation und Durchführung von kulturellen und sportlichen Veranstaltungen und
  4. dem Vernetzen mit Kooperationspartnern und Non Profit Organisationen.

Link zur Homepage des Vereines:

www.fairundsensibel.at

Aktuelle Termine des Vereins

Montag, 15.2.2010

Beratungsstelle

Polizisten, Afrikaner und weitere Teammitglieder stehen zu Gesprächen zur Verfügung.

Café der Volkshochschule, Galileigasse 8, 1090 Wien

16.30 bis 18 Uhr

Sonntag, 28.2.2010

Messe mit dem „Ghana Minstrel Choir“

Rochus Kirche, Landstraßer Hauptstraße 54-56 1030 Wien

Do 11.3.2010, 19:30
Fair & Sensibel: Begegnung IPADE
Ein interkultureller Abend mit dem FAIR & SENSIBEL MUSICPROJECT

Saal der Bezirksvorstehung Mietling, 1120 Wien, Schönbrunnerstraße 259
Eintritt Freie Spende

Infos: Ernst Köpl, +43 (0) 699/10 66 0055, ernst.koepl(@)chello.at

 

Posted in Afrika, Friedenskultur, Friedensorganisation, Friedensstifter, Friedensstifterin, Gewaltprävention, Menschenrecht, Österreich, Peacebuilding, Termine, Tipp, Weltanschauungen, Wien, Zivilcourage

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.