friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Promotionsstipendien der Heinrich-Böll-Stiftung

Erstellt am 03.05.2010 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 3708 mal gelesen und am 11.05.2010 zuletzt geändert.

http://www.academics.de/image-upload/verguetung_wimi_0_standard.jpgRWTH Soziologie – 26.04.2010 – Die Heinrich-Böll-Stiftung schreibt in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin und der Leuphana Universität Lüneburg sechs Promotionsstipendien zu folgendem Thema aus:

Ressourcenpolitik und Geschlechtergerechtigkeit in der Globalisierung.

Eingeladen sind Bewerbungen zu Dissertationsprojekten, die sich empirisch mit Fragestellungen nachhaltiger und geschlechtergerechter Ressourcenpolitik in unterschiedlichen regionalen Kontexten befassen. Dabei kommt es darauf an, Prozesse der natürlichen und der sozialen Reproduktion zusammen zu denken und diese für die Analyse und Gestaltung von Ressourcenpolitik weiter zu entwickeln. Dem Konzept des Promotionskollegs liegt ein inter- bzw. transdisziplinäres Wissenschaftsverständnis zugrunde, das – entsprechend den methodologischen Grundlagen sowohl der Nachhaltigkeits- wie der Gender-Forschung – disziplinäre Grenzen reflektiert überschreiten möchte. Angestrebt werden deshalb Bewerbungen aus den Sozial-, Natur-, Geo- und Planungswissenschaften, aus der ökologischen oder/und feministischen Ökonomie sowie den Gender Studies.

Nähere Informationen

http://www.boell.de/stipendien/promotion/promotionsfoerderung-9032.html

http://www.soziologie.rwth-aachen.de/aw/cms/website/zielgruppen/home/themen/~stf/aktuelles_liste/?lang=de

 

Posted in Entwicklung, Friedensforschung, Friedenspolitik, Global, Wirtschaft

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.