friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Die Anthrax Dealer – Hervorragende Doku über Biowaffengefahren heute

Erstellt am 26.09.2010 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 8343 mal gelesen und am 28.09.2010 zuletzt geändert.

Ermittlungen über eines der bisher weltweit bestgehüteten Geheimnisse, die Erforschung und Produktion biologischer Waffen, setzten im Jahr 2001 ein. Eine Woche nach den Anschlägen vom 11. September wurden in den USA mehrere Anthraxanschläge verübt.

  • Fünf Menschen starben an den Erregern der auch Milzbrand genannten Infektionskrankheit.
  • Das FBI konnte die Verbrechen bis heute nicht aufklären.
  • In den folgenden Monaten starben auch einige Wissenschaftler auf bisher ungeklärte Weise.
  • Alle arbeiteten an biologischen Geheimwaffen für die sogenannte „Bioverteidigungsindustrie“ der USA, deren Budget 60 Milliarden von Dollar beträgt.

Die Dokumentation recherchiert über Geheimlabore für genetische Forschung und Nanotechnologie, die den wohl gefährlichsten Erfindungen den Weg bahnen, die die Menschheit bisher ins Werk setze:

  • antibiotikaresistente Stammzellen und
  • ethnische Waffen, deren bakteriologische Wirkstoffe nur auf bestimmte Volksgruppen abzielen.

Vom Dr. Seltsam zum rassistischen Dr. Tod dagegen war der kalte Krieg eine Komödie.

Filmemacher Bob Coen hat im Verlauf seiner Recherchen mit Opfern der bakteriologischen Forschung sowie mit Wissenschaftlern, Gesetzgebern und Augenzeugen gesprochen. Sie alle sind sich darin einig, dass der Einsatz biologischer Kampfstoffe eine Katastrophe für die Menschheit wäre.

Marchands d’anthrax

Des courriers piégés au bacille du charbon causant la mort de cinq personnes une semaine après le 11-Septembre, des scientifiques spécialistes de l’anthrax retrouvés morts de façon étrange, des laboratoires privés ultrasecrets manipulant les virus les plus toxiques, des gouvernements investissant des milliards dans la biodéfense… : tous les ingrédients d’un véritable thriller sont réunis dans ce documentaire. Originaire du Zimbabwe, où a eu lieu en 1978 la plus grande épidémie d’anthrax, causant la mort de plus de 300 personnes, Roberto Coen s’est immédiatement interrogé sur le lien entre cette épidémie et les enveloppes piégées de 2001. En partant de cette affaire, il a parcouru le monde pendant presque cinq ans pour comprendre ce qui s’est passé et faire la lumière sur le véritable commerce de l’anthrax, l’une des bactéries les plus mortelles au monde. Au fil de ses rencontres avec les scientifiques, les militaires, les hommes politiques ou les journalistes ayant travaillé sur ce sujet, il apprend que de nombreux pays investissent massivement dans la biodéfense, parfois au mépris du droit international. La frontière entre recherche défensive et technologie d’attaque (prohibée) est parfois floue ; et l’investissement astronomique que représente l’armement chimique semble justifier les arrangements les plus secrets…

(France, 2009, 86mn)
ARTE F

weitere Ausstrahlungstermine:
Mittwoch, 29. September 2010, 03:00
Sonntag, 3. Oktober 2010, 03:00
Weitere Infos
Themen:Dokumentationen, Gesellschaft, Umweltcamp; Wissenschaft
Stichworte:laboratoire, armes biologiques, anthrax

Videoquelle: http://videos.arte.tv/de/videos/die_anthrax_dealer-3399594.html

 

Posted in Abrüstung, Ethik, Friedensarbeit, Friedensbewegung, Friedensforschung, Friedensjournalismus, Friedenspädagogik, Friedenspolitik, Gewaltprävention, Global, Internationales Strafrecht, Kriminalität, Menschenrecht, Peacebuilding, Termine, Tipp, Unfrieden, USA, Waffenhandel, Wirtschaft, Zivilcourage

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.