friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Rollenbilder im Museum

Erstellt am 08.10.2010 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 2174 mal gelesen und am 11.10.2010 zuletzt geändert.

Rollenbilder im Museum: Was erzählen Museen über Frauen und Männer

Kurzbeschreibung

  • Wie sind Männer und Frauen im Museum repräsentiert?
  • Welche Forderungen und Strategien wurden entwickelt, um der Verfestigung der bestehenden Rollenbilder entgegenzuwirken?
  • Und haben diese Ansätze Spuren in der gegenwärtigen Praxis des Sammelns und Ausstellens hinterlassen?
  • Wie schaut das eigentlich in Friedensmuseen aus?

    Bild vom Weltfriedenskongress in München 1907 - Quelle: Wikimedia

    Weltfriedenskongress 1907 in München: A. H. Fried (stehende Reihe, Dritter von rechts); ebenfalls abgebildet: Bertha von Suttner, Ludwig Quidde, Frédéric Passy, Henri La Fontaine

    Diese Frage wäre aus pazifistischer Sicht noch zu beackern. Für Pazifistinnen und Pazifisten gibt es aber in Wien kein Museum. Es gibt nur das Heeresgeschichtliche Museum. Die Rolle der Frauen ist dort eher marginal. Frauen und Heer?

    Das wäre sicherlich verheerend für die Heere dieser Welt.

    Die Autorinnen zeichnen die Entwicklung seit den 1970er Jahren nach und machen anhand ausgewählter Beispiele eine aktuelle Bestandsaufnahme. Sie soll dazu dienen, den geschlechtersensiblen Blick zu schärfen und zukunftsweisende Ansätze zu entwickeln
    Über den Autor
    Roswitha Muttenthaler (Dr. phil.) ist Kustodin am Technischen Museum Wien, Museologin und Ausstellungskuratorin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Ausstellungsanalyse und die Repräsentation von gender und race in Museen und Ausstellungen.

    Regina Wonisch (Mag. phil.) ist freiberufliche Historikerin und Ausstellungskuratorin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Museologie, Visuelle Kultur und Genderstudies.

    Links

    http://www.friedensmuseum.de

    http://www.friedensmuseum.at

Kriegsmuseen laut Wikipedia.de

Ein Kriegsmuseum befasst sich als historisches Museum mit der Geschichte der Kriegführung, meist in bestimmten regionalen oder historischen Bezügen (militärgeschichtliches Museum), oder einzelnen Kriegenoder Schlachten (Kriegsmuseum i.e.S.).
Das Militärmuseen befasst sich vorwiegend mit Militärtechnik (als Technikmuseum) oder bestimmten Waffengattungen (als kulturhistorisches Museum).

Kriegsmuseen gibt es in verschiedenen Ländern:

Name Ort und Land Betreiber
Heeresgeschichtliches Museum Wien, Österreich Österreichischer Staat
Historial de la Grande Guerre Péronne, Frankreich Privater Verein
Imperial War Museum London, Großbritannien Privater Verein, staatlich Unterstützt
Kriegsmuseum (Athen) Athen, Griechenland Griechischer Staat
Kriegsmuseum (Finnland) Helsinki, Finnland Finnische Streitkräfte
Musée de l’Armée Hôtel des Invalides, Paris, Frankreich Französischer Staat
Nationales Militärgeschichtliches Museum Diekirch, Luxemburg Privat
National World War II Museum New Orleans, Louisiana, USA USA
Canadian War Museum Ottawa, Ontario, Kanada Privat
Militärhistorisches Museum der Bundeswehr Dresden Bundeswehr
Luftwaffenmuseum Gatow Bundeswehr
Wehrtechnische Studiensammlung Koblenz Koblenz Bundeswehr
 

Posted in Rezension

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.