friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

„Peace Is Child’s Play“

Erstellt am 03.10.2012 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 4019 mal gelesen und am 08.10.2012 zuletzt geändert.

Fred Donaldsons behauptet Frieden ist ein Kinderspiel. Eines seiner Bücher dazu ist wieder neu aufgelegt worden: ‚Von Herzen spielen‘, Arbor-Verlag und es gibt eine schöne neue Website: www.originalplay.at und einen Vortrag in Wien am Freitag den 9. November um 19h im WuK, Währinger Str.59, 1090 Wien und einen AnfängerInnen-Workshop am 10. und 11.11.12

Sa/So, 10./11.Nov. (Institut Schmida, Lehargasse 1, 1060 Wien)

ORIGINAL PLAY – URSPRÜNGLICHES SPIEL

Fred DONALDSON, Ph.D., hat seine Karriere als Chinesisch-Professor an den Nagel gehängt, nachdem ihn ein kleines Kind am Hosenbein gezupft und ihn zum Spielen am Boden eingeladen hat:
Als ‚Ursprüngliches Spiel‘ (Original Play) bezeichnet er ein liebevolles miteinander am Boden herumrollen – ohne Wettbewerb, Regeln oder Spielziel. Energievoll oder sanft – immer fühlt sich der/die andere sicher und geliebt ! Ein Flow-Erlebnis könnte man es auch nennen…

Von Kindern hat Fred das Ursprüngliche Spiel (wieder)erlernt und nachdem er nach tausenden Spielkontakten gemerkt hatte, dass alle Kinder es können, hat er sich gedacht, dass wohl auch alle Tiere spielen können – und hat das mit einem Rudel Wölfe in einem Reservat über viele Jahre gemacht; später auch mit einer Löwin, einem Grizzlybär, Delphinen etc.
Seither wird er zu verschiedensten sozialen Gruppen eingeladen und spielt u.a. mit Strafgefangenen, autistischen Kindern, Straßenkindern, PsychiatriepatientInnen, Missbrauchsopfern, Gangmitgliedern und sogar ManagerInnen. – Im Ursprünglichen Spiel verlässt man nämlich jede Art von Rolle und spielt einfach mit einem anderen Lebewesen… Fred erzählt wirklich interessante und berührende Geschichten – und er ist einfach ein Meister beim Spielen!

Bei seinen Vorträgen erzählt er von seinen Erlebnissen und zeigt auch unterschiedliche Spielsituationen in Videos.
In den Workshops für zukünftige SpielgefährtInnen (30 TeilnehmerInnen) lernt man vor allem wie man mit aggressiven Energien umgeht und diese in liebevollen Kontakt verwandelt. Eine Art gewaltfreie Selbstverteidigung, bei der man von der ersten Übung an feststellt, dass man z.B. gar nicht körperlich festgehalten werden kann… verblüffend! Und man spielt natürlich – zu zweit mit Fred oder gemeinsam in der Gruppe. (Zum Schluss können auch eigene Kinder zum gemeinsamen Spielen auf den Matratzen mitgebracht werden!)

… Auch für Eltern ist es übrigens eine besonders gute Möglichkeit, die Liebe zu ihre Kindern diese auch wirklich spüren zu lassen!
Texte, Informationen, Österreichtermine www.originalplay.at.
Anmeldung und Informationen: Robin RIESS Tel. 02243-80201 robinriess.amication@gmail.com

O. Fred Donaldson (USA) gilt als Spezialist zum Thema Spielen und genießt weltweit Anerkennung für seine Spielforschung.
Das ‚Ursprüngliche Spiel‘ (Original Play) wurde von Fred Donaldson entdeckt und so benannt und beschrieben – gelernt hat er es von Kindern, vor allem von den jüngsten. Ab 3 Jahren verschwindet dieser Schatz der Natur nämlich: In unserer Kultur wird er ersetzt durch ein Spielen mit Gewinnen und Verlieren – in der Praxis des Spielens mit Körperkontakt heißt das dann: Raufen. Original Play ist hingegen ein liebevoller Körperkontakt mit zwei Botschaften: ‚Du bist liebenswert‘ und ‚Du brauchst keine Angst zu haben‘.

In der Praxis umgesetzt bedeutet das, dass der Spielgefährte/die Spielgefährtin einen Spielplatz (ein Feld von ca. 10qm aus Turnmatten – im Sommer geht’s auch auf einer weichen Wiese…) herrichtet und die interessierten Kinder der Reihe nach (zuerst einmal einzeln) auf den Spielplatz einlädt. Auf die jeweilige Energie des Kindes eingehend (=’spiegelnd‘) spielt man entsprechend sanft/langsam oder wild/schnell für eine halbe Minute oder eine Minute; die Zeitdauer richtet sich nach der Anzahl der anwesenden Kinder und deren Geduldspanne (warten zu können und den anderen beim Spielen zuzuschauen). Für die anderen, zusehenden Kinder gilt die Regel: Nur zusehen, keine Kommentare und kein Spielzeug etc. (Es empfiehlt sich in der ersten Zeit einen Kollegen/eine Kollegin dabeizuhaben, die bei den zusehenden Kindern ist.) – Für den Erwachsenen gilt: Die erste Berührung soll vom Kind ausgehen. Nicht aufstehen und die Kinder nicht festhalten oder kitzeln!
Neben dieser ‚ritualisierten‘ Form des Spiels kann man dann aber auch spontan, wo man gerade ist, einen solchen liebevollen Körperkontakt aufnehmen. Ebenso kann man auch bei einander schlagenden Kindern damit ‚dazwischengehen‘ und dadurch die aggressive Energie auf einen selbst umlenken und transformieren (Statt etwas zu sagen oder Kinder festzuhalten); die vorher gegeneinander kämpfenden Kinder werden dadurch auch zu einem ‚Team‘!
WAS und WIE man da spielt

  • ist einerseits einfach (man bleibt bei sich und seiner liebevollen Haltung dem Kind gegenüber; es gibt kein Spielziel)
  • andererseits braucht man für den Umgang mit aggressiven Energien (und die kommen häufig vor!) ein paar ‚Tricks‘, mit denen man sich schützen kann; schließlich will man weder Opfer werden noch in Wut geraten und so selber zum Aggressor werden!

Dieses Wissen kann man in einem Tages- oder Wochenend-Workshop mit Fred Donaldson erlangen, wo man in Partnerübungen die unterschiedlichen Qualitäten von Wettkampf und (Ursprünglichem) Spiel erfährt, die besagten ‚Tricks‘ kennenlernt und vor allem das Spielen auf dem Matratzenfeld mit den anderen SeminarteilnehmerInnen erleben kann!

Original Play erlaubt es für die Dauer des Spiels, aus den ‚Rollen‘ auszusteigen (ErwachseneR-Kind, behindert-nicht behindert, Mann-Frau, Schwarz-Weiß, … bis hin zu Tier-Mensch!) und Liebe zu geben und zu empfangen.
Original Play ist keine Form von Therapie, hat aber therapeutische Wirkung, es ist eine Art ‚flow-Erlebnis‘ und tut sowohl den Kindern als auch den Erwachsenen gut.

… und ein kurzer TV-Beitrag:

&feature=related

 

Posted in Friedensarbeit, Friedenskultur, Friedenspädagogik, Gewaltprävention, Österreich, Peacebuilding, Wien

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.