forvetbet Casino maxi casino metropol
friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Lange Nacht des Friedens

Erstellt am 27.06.2017 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 1969 mal gelesen und am 27.06.2017 zuletzt geändert.

Die LANGE NACHT DES FRIEDENS steigt unter des Mottos: „Die Waffen nieder!“ und „Aktiv neutral statt EU-militarisiert!“

Am Freitag, 30. Juni 2017 lädt die Solidarwerktatt zur mittlerweile 4. Langen Nacht des Friedens in den Linzer Schillerpark rund um das Friedensdenkmal ein.
=> ab 16 Uhr präsentieren Initiativen und Vereine aus dem Friedens- und anderen gesellschaftlichen Bereichen ihre Arbeit:

  • Pax Christi OÖ,
  • DIDF Jugend (Föderation Demokratischer Arbeitervereine),
  • Plattform für bedarfsgerechte Persönliche Assistenz,
  • VGT OÖ,
  • Solidarwerkstatt Österreich.
  • => Kulturprogramm:
    ab 18 Uhr: Chor TONART aus Ottensheim singt Friedenslieder
    ab 19 Uhr: Gruppe Solidarität mit Grup Yorum (anatolische Musik)
    ab 20 Uhr: Les fleurs de Saint Valentin

    • „Gipsy-Swing in feinster Django Reinhardt-Tradition“
      • Tomas Novak (Violine),
      • Arian Kindl (Guitarre),
      • Christopher Haritzer (Bassklarinette)

Aus Anlass der „Langen Nacht des Friedens“ einige aktuelle friedenspolitische Themen die von der Solidarwerkstadt aufbereitet wurden:

> Blut für „offene Märkte“
Die EU-Kommission legt einen Plan für einen EU-Rüstungsfonds vor, der strategische Rüstungsprojekte ankurbeln soll. Außerdem will der EU-Kommissionspräsident den Artikel 42 des EU-Vertrags für den Aufbau einer EU-Armee nutzen. Die deutschen Machteliten arbeiten bereits seit Jahren am Aufbau einer zentralen EU-Streitmacht durch die Hintertür. Regierungsberater fordern den Aufbau einer „Europa-Division“ unter deutschem Kommando.
http://www.solidarwerkstatt.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1715:blut-fuer-offene-maerkte&catid=62&Itemid=89

> 100 zusätzliche Rüstungsmilliarden
Das EU-Parlament feierte den 60. Jahrestag der „Römischen Verträge“ auf seine Art: Mit einem Beschluss, der die massive Aufrüstung der EU einmahnt.
http://www.solidarwerkstatt.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1697:eu-parlament-fordert-100-zusaetzliche-ruestungsmilliarden&catid=62&Itemid=89

> Nein zu neutralitätswidrigen Kriegsmaterialtransporten!
Österreich ist mittlerweile ein Durchzugshaus für Kriegsgerät von EU- und NATO-Staaten geworden, die zu Militärmanövern, Kriegs- oder Besatzungsmissionen ausrücken.
http://www.solidarwerkstatt.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1712:nein-zu-neutralitaetswidrigen-kriegsmaterialtransporten&catid=62&Itemid=89

> „Es lohnt sich, für die Neutralität zu kämpfen“
Der Traditionschor aus Ottensheim TONART nimmt am 30. Juni 2017 an der „Langen Nacht des Friedens“ im Linzer Schillerpark teil. Das Werkstatt-Blatt interviewt den freiberuflichen Chorleiter, Pianisten und Komponisten Christoph Althoff, der seit sieben Jahren den Chor TONART leitet.
http://www.solidarwerkstatt.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1716:es-lohnt-sich-fuer-die-neutralitaet-zu-kaempfen&catid=62&Itemid=89

> Offener Brief an Bundespräsident Alexander van der Bellen
Persönlichkeiten aus verschiedenen Zugängen haben einen Offenen Brief an Bundespräsident Alexander van der Bellen gestartet, da sie die Militarisierung der EU für einen verheerenden Fehler halten und sich vom Bundespräsident des neutralen Österreich erwarten, dass er hier eindeutig Stellung bezieht.
http://www.solidarwerkstatt.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1719:offener-brief-an-bundespraesident-alexander-van-der-bellen&catid=62&Itemid=89

> Atomwaffenabschaffung: „Historische Entscheidung“
Bei der UNO-Generalversammlung stimmt eine große Mehrheit für eine UNO-Konferenz im Jahr 2017, die Verhandlungen zum Verbot aller Atomwaffen aufnehmen soll. Ein großer Etappenerfolg für ICAN (Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen).
http://www.solidarwerkstatt.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1629:historische-entscheidung&catid=62&Itemid=89

> EU-Kommission will „lebendige Atomindustrie“
Gestützt auf den EURATOM-Vertrag will die EU-Kommission der Atomenergie zu einem Wiedererstarken verhelfen. Bis zu 450 Milliarden Euro sollen bis 2050 in den Neubau von AKWs fließen. Der Zusammenhang zum Aufbau einer – auch nuklearen – EU-Militärmacht drängt sich auf. Über EURATOM finanziert Österreich die Atomlobby mit. Die Forderung „Raus aus EURATOM!“ ist sowohl umwelt- als auch friedenspolitisch aktueller denn je!
http://www.solidarwerkstatt.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1691:eu-kommission-will-lebendige-atomindustrie&catid=61&Itemid=83

> Werkstatt-Radio: Zivilklauseln für Österreichs Hochschulen!
Österreichs Unis kooperieren immer stärker mit dem „Militärisch-Industriellen-Komplex“. Das Werkstatt-Radio geht dem näher nach und stellt die Kampagne „Hochschulen für den Frieden!“ vor.
https://cba.fro.at/338250

> EU-Battlegroups – Nicht in unserem Namen!
Seit dem 1. Juli 2016 stehen österreichische SoldatInnen wieder für die EU-Battlegroups „auf Abruf“ bereitstehen, um auf Beschluss des EU-Rats innerhalb weniger Tage in Kriege geschickt zu werden. Wir ersuchen um Unterstützung für diesen Offenen Brief, der sich an die Abgeordneten des National- und Bundesrates richtet.
http://www.solidarwerkstatt.at/index.php?option=com_content&view=article&id=1469:offener-brief-eu-battlegroups-nicht-in-unserem-namen&catid=62&Itemid=89

 

Posted in Abrüstung, Europa, Friedensarbeit, Friedensbewegung, Friedensgemeinde, Friedenskultur, Friedenspädagogik, Friedenspolitik, Friedensstifter, Friedensstifterin, Friedensstruktur, Friedenstourismus, Gewaltprävention, Global, Menschenrecht, Österreich, Unfrieden, Waffenhandel, Zivilcourage

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.