friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

70 Jahre Hiroshima – Verbot von Atomwaffen und AKWs

Erstellt am 24.07.2015 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 5329 mal gelesen und am 24.07.2015 zuletzt geändert.

Hiroshima-Aktionen am 6.8.2015:

Für eine Welt ohne Atomwaffen, AKWs und Krieg

Zum siebzigsten Mal jähren sich heuer die einzigen kriegsmäßig eingesetzten Atombombenabwürfe über den japanischen Städten Hiroshima und Nagasaki durch die US- Luftwaffe am 6. August bzw. 9. August 1945. Hunderttausende Tote und bis heute an den Folgen erkrankte und leidende Opfer waren die Folge dieses Infernos. Anstatt die Lehren daraus zu ziehen und diese Waffe zu verbieten, gab es ein beispiellosen Aufrüsten der Großmächte bei den Massenvernichtungswaffen und das (teils erfolgreiche) Bemühen mancher Staaten, sich illegal diese militärische Nukleartechnologie anzueignen.
Artikel VI des Atomwaffensperrvertrages zur raschen und vollständigen Abrüstung der Nuklearwaffen wurde bis heute von den Atommächten nicht umgesetzt.

Rund 70 km von der österreichischen Grenze lagern

  • im italienischen Aviano US-Atomwaffen, ebenso auch in
  • Deutschland,
  • Belgien,
  • Niederlande und in der
  • Türkei.

Nationale Arsenale haben

  • Großbritannien und
  • Frankreich.

Aktuelle Studien zeigen die dramatischen und langfristigen Folgen einer Nuklearwaffenexplosion, ob gewollt oder durch Unfall.

Dank der österreichischen Friedens- und Umweltgruppen steht das Verbot von Atomwaffen und AKWs in der österreichischen Verfassung. Österreich tritt heute für ein völkerrechtliches Verbot aller Atomwaffen ein, das bereits von 110 Staaten unterstützt wird.

Traditionell gedenkt die Friedensbewegung am 6. August am Wiener Stephansplatz der Opfer der Atombombenabwürfe. Die Hiroshima-Veranstaltung beginnt am Donnerstag, 6. August 2015 ab 18:00 Uhr auf dem Wiener Stephansplatz.

Die Veranstaltung endet um ca. 20:30 Uhr mit einem Laternenzug vom Stephansplatz zum Teich vor der Karlskirche, wo die Laternen in japanischer Tradition auf das Wasser des Teiches aufgesetzt werden.

Jedes Jahr werden Grußbotschaften gesammelt. Hunderte Stimmen gegen Atomwaffen aus allen Bevölkerungsgruppen erreichen uns. Bitte unterstützen Sie diese Aktion durch Ihr Statement, das auf dem Wiener Stephansplatz und auf www.hiroshima.at veröffentlicht wird.

Grußadresse an das Wiener Friedensbüro, 1050 Wien, Reinprechtsdorfer Straße 6/2, E-Mail: pax.vienna@chello.at bis zum 31. Juli 2015 senden.

 

 

Posted in Abrüstung, Amerika, China, Deutschland, Ethik, Europa, Friedensarbeit, Friedensbewegung, Friedenskultur, Friedensorganisation, Friedenspädagogik, Friedenspolitik, Friedensstifter, Friedensstifterin, Friedensstruktur, Gewaltprävention, Global, Kriminalität, Krisenregion, Menschenrecht, Österreich, Termine, Tipp, Unfrieden, USA, Völkerrecht, Wien, Zivilcourage

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.