forvetbet Casino maxi casino metropol
friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

FriedensdenkerInnen und PazifistInnen in der Bibliothek verbrannter Bücher

Erstellt am 27.06.2011 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 6983 mal gelesen und am 25.02.2012 zuletzt geändert.

Franz Kobler, Herausgeber von „Gewalt und Gewaltlosigkeit“ in Wien 1928. Fast alle, die Rang und Namen hatten in diesem Bereich, haben in diesem Sammeband geschrieben – Alfred Adler über Gandhi, Romain Rolland, Pierre Ramus, Kurt Hiller, Bart de Light, Martha Steinitz, Olga Misar etc.

Kobler nie gehört? Warum?

Sein Name findet sich in 110 Bände „Eine Auswahl der von den Nationalsozialisten verfemten und verbotenen Literatur“.
Sie entstand im Auftrag des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien 2009.Die vom wissenschaftlichen Beirat ausgewählten Titel

Sie wurden den sogenannten Schwarzen Listen 1933 und 1935 entnommen. Als Kriterium galt dem Beirat

  • die Anziehungskraft für Leser von heute sowie, insbesondere, aus der Vielzahl der Werke,
  • die zumeist z. Zt. nicht im Buchhandel lieferbaren

zu berücksichtigen.

Um die auf 120 Bände angelegte Bibliothek in diesem Umfang zu gewährleisten, enthält die Liste weitere Werke, denn noch konnten nicht für alle Titel die Urheberrechtsfragen geklärt und die Lizenzen gesichert werden.

Dank der Förderung durch verschiedene Stiftungen sind bereits 10 Bände zum 75. Jahrestag der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 erschienen (siehe die mit * gekennzeichneten Titel).

  • Sie wurden in einer Geschenkkassette an ca. 4.000 zum Abitur führende Schulen verteilt.
  • Von der Fritz Thyssen Stiftung wird die Erstellung von drei Dokumentationsbänden gefördert, von denen Band 1 den Schulen ebenfalls als Geschenk zur Verfügung gestellt werden soll.

ISBN: 978-3-487-13712-4, Subskriptionspreis bis zum 30.09.2011 : 999,00 EUR, Preis ab dem 01.10.2011 : 1280,00 EUR

„Ein symbolisches Denkmal“, so die FAZ über „das editorische Großprojekt“ (5.11.2008)

  • Meir Alberton, Birobidschan, die Judenrepublik
  • Frank Arnau, Der geschlossene Ring
  • Nathan Asch, Der 22. August
  • Schalom Asch, Onkel Moses
  • Julius Bab, Das Theater im Lichte der Soziologie
  • Henri Barbusse, Die Henker
  • Otto Bauer, Ausgewählte Schriften
  • Vicki Baum, Stud. Chem. Helene Willfür
  • August Bebel, Die Frau und der Sozialismus
  • Johannes R. Becher, (CHCl=CH)3 As (Levisite) oder Der einzig gerechte Krieg
  • Max Beer, Allgemeine Geschichte des Sozialismus und der sozialen Kämpfe
  • Martin Beradt, Schipper an der Front
  • Eduard Bernstein, Erinnerungen eines Sozialisten
  • Fritz Bernstein, Der Antisemitismus als Gruppenerscheinung
  • Günther Birkenfeld, Dritter Hof links
  • Franz Blei, Männer und Masken
  • Ber Borochow, Sozialismus und Zionismus
  • Rudolf Braune, Das Mädchen an der Orga Privat
  • Bernard von Brentano (di Tremezzo), Kapitalismus und schöne Literatur
  • Max Brod, Reubeni, Fürst der Juden. Ein Rennaissanceroman
  • Christa Anita Brück, Ein Mädchen mit Prokura
  • Rudolf Brunngraber, Karl und das 20. Jahrhundert
  • Robert S.Carr, Wildblühende Jugend
  • Eugène Dabit, Hôtel du Nord-Paris
  • Julius Deutsch / Gustav Radbruch, Schriften zur Zeit
  • John Dos Passos, Drei Soldaten
  • Kasimir Edschmid, Westdeutsche Fahrten. Im Spiegel des Rheins
  • Albert Einstein, Relativitätstheorie
  • Emil Felden, Eines Menschen Weg. Ein Fritz-Ebert-Roman
  • Lion Feuchtwanger, Jud Süß
  • Marieluise Fleißer, Mehlreisende Frieda Geier. Ein Roman vom Rauchen, Sporteln, Lieben und Verkaufen
  • Friedrich Wilhelm Förster, Lebensführung
  • Bruno Frank, Erzählungen
  • Leonhard Frank, Der Mensch ist gut
  • Sigmund Freud, Traumdeutung, Hrsg. von Anna Freud und A. J. Storfer
  • Alexander Moritz Frey, Die Pflasterkästen. Ein Sanitätsroman
  • *Salomo Friedlaender, Kant für Kinder
  • Hellmut von Gerlach, Die große Zeit der Lüge
  • *André Gide, Kongo und Tschad
  • Ernst Glaeser, Jahrgang 1902
  • Michael Gold, Juden ohne Geld
  • Alfons Goldschmidt, Auf den Spuren der Azteken
  • Maxim Gorki, Wanderer in den Morgen
  • Erich Grisar, Mit Kamera und Schreibmaschine durch Europa. Bilder und Berichte
  • Herbert Günther (Hrsg.), Hier schreibt Berlin. Eine Antho-logie von heute
  • Emil Julius Gumbel, Verräter verfallen der Feme
  • Maximilian Harden, Köpfe. Eine Auswahl
  • Otto Heller, Der Untergang des Judentums. Die Judenfrage, ihre Kritik, ihre Lösung durch den Sozialismus
  • Ernest Hemingway, In einem anderen Land
  • Georg Hermann, Grenadier Wordelmann. Ein Roman aus friderizianischer Zeit
  • *Theodor Heuss, Hitlers Weg
  • Karl Jakob Hirsch, Kaiserwetter
  • Magnus Hirschfeld, Sexualerziehung
  • Arnold Höllriegel, Die Derwischtrommel. Das Leben des erwarteten Mahdi
  • Albert Hotopp, Fischkutter H.F.13
  • Herbert Ihering, Der Kampf ums Theater
  • Vera Inber, Der Platz an der Sonne
  • Heinrich Eduard Jacob, Blut und Zelluloid
  • Ernst Johannsen, Vier von der Infanterie. Ihre letzten Tage an der Westfront 1918
  • *Erich Kästner, Herz auf Taille / Lärm im Spiegel.
  • *Franz Kafka, Beim Bau der Chinesischen Mauer
  • Paul Kampffmeyer, Geschichte der modernen Gesellschafts-klassen in Deutschland
  • Valentin Katajew, Die Defraudanten
  • *Gina Kaus, Morgen um Neun
  • Bernhard Kellermann, Der 9. November
  • Kurt Kerlöw-Löwenstein, Das Kind als Träger der werdenden Gesellschaft
  • Alfred Kerr, Es sei wie es wolle, es war doch schön
  • Kurt Kersten, Bismark und seine Zeit
  • Hermann Kesten, Josef sucht die Freiheit
  • Egon Erwin Kisch, Egon Erwin Kisch beehrt sich darzu-bieten: Paradies Amerika
  • Egon Erwin Kisch, China geheim
  • Kurt Kläber, Passagiere der 3. Klasse
  • Alfred Kleinberg, Die deutsche Dichtung in ihren sozialen, zeit- und geistesgeschichtlichen Bedingungen
  • Erich Knauf, Daumier
  • Franz Kobler (Hrsg.), Gewalt und Gewaltlosigkeit. Handbuch des aktiven Pazifismus
  • Lili Körber, Eine Frau erlebt den roten Alltag
  • Karl Kraus, Die letzten Tage der Menschheit
  • Alfred Kurella, Mussolini ohne Maske. Der erste rote Reporter bereist Italien
  • Heinrich Kurtzig, Ostdeutsches Judentum
  • Peter Martin Lampel, Verratene Jungen
  • Artur Landsberger (Hrsg.), Das Volk des Ghetto
  • Leo Lania / Karl Otten, Außenseiter der Gesellschaft 2
  • Andreas Latzko, Menschen im Krieg
  • Alexander Lernet-Holenia, Ich war Jack Mortimer
  • Theodor Lessing, Der jüdische Selbsthass
  • Ludwig Lewisohn, Das Erbe im Blut
  • Wladimir Lidin, Der Abtrünnige
  • Heinz Liepmann, Der Frieden brach aus
  • Benjamin Barr Lindsey / Wainwright Evans, Die Revolution der modernen Jugend
  • *Jack London, Martin Eden
  • Albert Londres, Der ewige Jude am Ziel
  • Rosa Luxemburg, Schriften und Briefe
  • Valeriu Marcu, Schatten der Geschichte. Europäische Profile
  • Ludwig Marcuse, Heinrich Heine. Leben zwischen gestern und heute
  • Franz Mehring, Die Lessing-Legende. Zur Geschichte und Kritik des preußischen Despotismus und der klassischen Literatur
  • Walter Mehring, Arche Noah SOS. Neues, trostreiches Liederbuch
  • Viktor Meyer-Eckhardt, Das Vergehen des Paul Wendelin Aus den letzten Tagen eines Soldaten
  • Gustav Meyrink, Des deutschen Spießers Wunderhorn
  • Fritz Naphtali (Hrsg.), Wirtschaftsdemokratie. Ihr Wesen, Weg und Ziel
  • Alfred Neumann, Der Held. Roman eines politischen Mordes
  • Robert Neumann, Sintflut
  • Alexander Newerow, Taschkent, die brotreiche Stadt
  • Paul Oestreich (Hrsg.), Bausteine zur neuen Schule
  • Nikolai Ognjew, Das Tagebuch des Schülers Kostja Rjabzew
  • Iwan Olbracht, Anna, das Mädchen vom Lande
  • Balder Olden, Paradiese des Teufels. Das Leben Sir Roger Casements
  • Fedor Panferow, Die Kommune der Habenichtse
  • Erwin Piscator, Das Politische Theater
  • Theodor Plivier, Der Kaiser ging, die Generäle blieben. Ein deutscher Roman
  • *Walther Rathenau, Zur Kritik der Zeit
  • John Reed, Zehn Tage, die die Welt erschütterten
  • Gustav Regler, Der verlorene Sohn
  • Joachim Ringelnatz, Kuttel Daddeldu
  • Romain Rolland, Ludwig van Beethoven. Das Leben G. F. Händels
  • Arthur Rosenberg, Die Entstehung der deutschen Republik 1871-1918
  • Frida Rubiner, Der große Strom. Eine unromantische Wolgafahrt
  • Felix Salten, Neue Menschen auf alter Erde. Eine Palästinafahrt
  • Arthur Schnitzler, Reigen. Zehn Dialoge geschrieben Winter 1896/97
  • Alexander Scholtis, Ostwind. Roman der oberschlesischen Katastrophe
  • Karl Schröder, Familie Markert. Eine Gesellschafts¬studie
  • Emil Schulz, Geschichten und Abenteuer aus dem Leben des unbekannten Musketiers Emil Schulz, genannt Schlump, von ihm selbst erzählt
  • *Anna Seghers, Auf dem Wege zur amerikanischen Botschaft und andere Erzählungen
  • Lydia Sejfullina, Wirinea
  • Alexander Serafimowitsch, Der eiserne Strom
  • Anna Siemsen, Literarische Streifzüge durch die Entwicklung der europäischen Geschichte
  • Upton Sinclair, Die goldene Kette oder Die Sage von der Freiheit der Kunst
  • Agnes Smedley, Eine Frau allein. Mein Lebensroman
  • Michail Sostschenko, Teterkin bestellt einen Aeroplan
  • Alexander von Stenbock-Fermor, Deutschland von unten. Reisen durch die proletarische Provinz
  • Fritz Stier-Somlo, Politik
  • Otto Suhr, Die Welt der Wirtschaft vom Standort des Arbeiters. Eine Einführung in das Verständnis des kapitalistischen Wirtschaftsgebäudes
  • Bertha von Suttner, Die Waffen nieder! Eine Lebensgeschichte
  • Alexander Tarassoff-Rodionoff, Schokolade. Erzählung
  • Lisa Tetzner, Hans Urian. Die Geschichte einer Weltreise
  • Sergej Tretjakow, Deng Schi-chua. Ein junger Chinese erzählt sein Leben
  • *Kurt Tucholsky, Lerne lachen ohne zu weinen
  • Werner Türk, Konfektion
  • Fritz von Unruh, Opfergang
  • Karl Vorländer, Schriften zu Philosophie und Sozialismus
  • Jakob Wassermann, Mein Weg als Deutscher und Jude
  • Armin T. Wegner, Fünf Finger über dir. Bekenntnisse eines Menschen in dieser Zeit
  • Franz Carl Weiskopf, Das Slawenlied
  • Ernst Weiss, Boëtius von Orlamünde
  • Ludwig Winder, Die jüdische Orgel
  • (Theodor) Oskar Wöhrle, Querschläger. Aufzeichnungen eines Kanoniers
  • Theodor Wolff, Vollendete Tatsachen. 1914-1917

Links:

Bibliothek Verbrannter Bücher

 

Posted in Deutschland, Europa, Friedensarbeit, Friedensbewegung, Friedensexport, Friedensforschung, Friedensgemeinde, Friedenskultur, Friedenspädagogik, Friedensstifter, Friedensstifterin, Global, Österreich, Peacebuilding, Tipp, Wien

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.