friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

ORF Information bei oe1 lernt

Erstellt am 21.06.2012 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 4611 mal gelesen und am 21.06.2012 zuletzt geändert.

Am 1. Juni war bei friedensnews.at zu lesen, dass es mit der Objektivität und einem ausgewogenen Wording nicht weit her warin den Oe1 Nachrichten. Heute hörte ich soeben erstmals einen Bericht zur Lage in Syrien der den Ausdruck objektiv verdient. Es wurde nicht nur die Sicht der NATO-/EU-Staaten, sondern auch die Position der syrischen Regierung und die Position anderer UNO-Staaten beschrieben. Natürlich muss eine News-Meldung so einfachund kurz wie möglich sein – aber nicht einfältig und selektiv verkürzt. Ich hoffe, dass dies nicht nur daran liegt, dass einige Reserveoffiziere der Nachrichtenredaktion schon auf Sommerurlaub sind und dass nach dem Sommerloch die Qualität wieder auf das traurige Niveau davor sinkt.

 

Posted in Friedenskultur

One Response

  1. Walter Klag

    Eine objektive Berichterstattung über Syrien ist wohl unmöglich. Es ist auch unmöglich, vom Ausland so zu intervenieren, dass nur die „Bösen“ ausgeschaltet werden und den „Guten“ nichts geschieht. Derzeit werden beiden Seiten mit Waffen unterstützt und ein Bürgerkrieg ist vorprogrammiert oder schon im Gange.

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.