friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Systemversagen reparieren

Erstellt am 19.07.2022 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 1641 mal gelesen und am 19.07.2022 zuletzt geändert.

Klimawandel und Rüstungsspirale ist eine Mischung aus Marktversagen und Staatsversagen. Einzelne können in der Desorganisation der Welt kaum etwas bewegen. Mir ist es aber immerhin gelungen den Verstand über Wasser zu halten und den Blick aufs Wesentliche.

Als durchschnittliche/r Österreicher*in beanspruchst du 6 Globale Hektar, das sind 60.000 m². Footprint.at: „Das ist kein bescheidener Garten, das ist schon ein phantastischer Schlosspark.“

Wenn alle so leben würden wie ich und wahrscheinlich auch Du, dann bräuchten wir 4 Planeten. Die haben wir aber nicht. Daher rasen wir gerade auf die ökologischen Kipppunkte zu. Der Permafrost geht auf Grönland und der Nordpol, die Gletscher tauen ab und wir heizen ein mit Klimaanlagen & Co. Kurzfristig lokal hilft das ja sofort. Mittel- und Langfristig ist wie Öl ins Feuer gießen und es zu löschen.

Der Rüstungswettlauf erreicht ein absolutes Allzeit-Hoch und statt einem Abrüstungs- und Klima-Stabilisierungs-Wettlauf beschleunigt die sogenannte Internationale Gemeinschaft das Tempo in Richtung Weltuntergang.

SIPRI meldet am 25. April 2022:

Die weltweiten Militärausgaben überschreiten erstmals die 2-Billionen-Dollar-Marke

„… der Rückgang der Atomarsenale nach dem Kalten Krieg endet“

„Es wird erwartet, dass die globalen Nukleararsenale im Zuge der Modernisierung der Staaten wachsen werden“

(Stockholm, 13. Juni 2022 ) Das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI)

Die Folgen des Krieges zwischen dem shanghaiten Russland und der Ukraine und der Allianz aus EU und NATO bzw. G7 auf einen beschleunigten Rüstungswettlauf liegen auf der Hand. Die Ressourcenverschwendung und Folgen für den Klimawandel ebenso.

Demonstrieren? Kalt duschen? Radeln? Einen Planeten verbrauchst Du als Ösi*n oder EUler*in locker durch den grauen Fußabdruck (Was dir die Politik halt aufzwingt – zu teure und nicht ausgebaute Züge, Eurofighter – als Topklimawandler mit Schallknall, Autobahnen, Shoping-Centren am Stadtrand oder in der Pampa, …. – Ich habe zwar seit 40 Jahren alle Volksbegehren gegen Abfangjäger unterstützt blechen muss ich trotzdem für den organisierten Wahnsinn mit meinen Steuern).

Als gelernter Ökonom und Friedensforscher kenne ich zumindest die Richtung in die es gehen muss.

Flugbenzin ökologisch hinreichend bepreisen. Die Tonne CO2-Äquivalent mit 3000 Euro (Kerosin, Fleisch, Fossil-Fahren, Fosil-Wohnen statt Plusenergie-Wohnen, … . Alle Vergünstigungen für Fossile Energie streichen. Kreislaufwirtschaft und nachhaltiges Leben fördern bzw. erzwingen mit Pfandsystemen die wirklich greifen etc.

  • Zum Beispiel 1 Euro Pfand auf Red Bull Dosen & Co.
  • Schrittweise Anhebung der Steuern auf Rüstungsgüter beginnend mit 30 % in den größten Rüstungsexportländern (USA, Russland, Frankreich, China, BRD …) zugunsten der UNO.
  • Reform und Stärkung der UNO durch Systemisches Konsensieren in allen Organen.

Das heißt das Vetorecht der Supermächte muss gestrichen werden. Alle Staaten müssen ohne Ausnahme gleich behandelt werden (zB die USA vor dem Internationalen Strafgerichtshof) … Strafzahlungen für Aufrüstung an die UNO. Globale Integration nach dem Muster der EU. Freihandelszonen, Zollunion, Weltwährungsunion, … Steuern auf Überreiche (Einkommen, Vermögen und Erbschaften von Milliardären).

Entweder wir bekommen den Klimawandel und die Rüstung in den Griff oder wir overkillen uns.

 

Posted in Abrüstung, Afrika, Amerika, Asien, China, Conversion, Deutschland, Europa, Friedensarbeit, Friedensbewegung, Friedensexport, Friedensforschung, Friedenskultur, Friedensorganisation, Friedenspädagogik, Friedenspolitik, Friedenspsychologie, Friedensstruktur, Gewaltprävention, Global, Internationales Strafrecht, Krisenregion, Menschenrecht, Mitwelt, Österreich, Russland, Umwelt, Unfrieden, USA, Völkerrecht, Waffenhandel

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.