friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Aktionskonferenz der Friedensbewegung in Linz

Erstellt am 24.01.2006 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 3189 mal gelesen und am 14.07.2010 zuletzt geändert.

Nein zum Europa der Konzerne und Generäle!
Für ein neutrales, solidarisches und weltoffenes Österreich!

Samstag, 4. Februar 2006
Volkshaus Ebelsberg/Linz

Beginn: 10.30 Uhr

Anreise zur Aktionskonferenz: Beim Hauptbahnhof Linz in die Straßenbahnlinie 2 Richtung Solarcity einsteigen, Fahrt bis zur Haltestelle Ebelsberg; der Veranstaltungsort befindet sich rechter Hand (in Fahrtrichtung) nach kurzer Gehzeit: Volkshaus Ebelsberg (Kremsmünstererstraße 1-3, 4030 Linz).Bitte weiterverbreiten! Nähere Informationen sowie Plakat und Falter zum herunterladen auf www.werkstatt.or.at <http://www.werkstatt.or.at>

PROGRAMM:

10.30 Uhr: Begrüßung
11.00 – 12.00 Uhr: Referate
11 Jahre EU-Mitgliedschaft und der Umgang mit der immerwährenden Neutralität
(Günter Reder, Werkstatt Frieden & Solidarität)
Die leeren Versprechungen bezüglich des Transitverkehrs (Peter Haibach,
Sprecher der Salzburger Verkehrsplattform)
Die neoliberale Ökonomisierung der Bildung und der offene Hochschulzugang
(Elke Renner, LehrerInnen für den Frieden)
11 Jahre Mitglied bei Euratom – die doppelbödige Antiatompolitik (Mathilde
Halla, Ehrenvorsitzende der Plattform gegen Atomgefahr)

12.00 – 13.00 Uhr: Referate
11 Jahre EU-Mitgliedschaft und die Entwicklung von Armut und
Arbeitslosigkeit (Klaus Wiesner, Arbeiterkammerrat OÖ)
EU-Postliberalisierung und die Privatisierung der Österreichischen Post
(Gottfried Zauner, Vorsitzender der Postgewerkschaft OÖ)
EU-Bahnliberalisierung und die Zukunft der ÖBB (Walter Androschin,
Vorsitzender Gewerkschaft der Eisenbahner, Salzburg)

14.00 – 15.00 Uhr: Referat
Die aktuelle Krise in der EU und die österreichische EU-Ratspräsidentschaft
(Andreas Wehr, Referent im Europäischen Parlament, Buchautor)

15.30 Uhr: Referat
Unsere Strategie gegen das Europa der Konzerne und Generäle: ein neutrales,
solidarisches und weltoffenes Österreich (Boris Lechthaler, Werkstatt
Frieden & Solidarität)

Diskussion einer Erklärung zur österreichischen EU-Ratspräsidentschaft
Beratung über gemeinsame Aktionen, Strukturen, etc.

18.00 Uhr: Schlusswort

Aufruf für die Aktionskonferenz

Nein zum Europa der Konzerne und Generäle – Für ein neutrales, solidarisches und weltoffenes Österreich!

Die Reichen werden reicher, die Armen werden ärmer. Die ungerechte Verteilung von Reichtum und Macht führt zu Aufrüstung, Krieg und
Entdemokratisierung. Die EU-Mitgliedschaft ist der entscheidende Hebel zur Durchsetzung dieser Politik in Österreich. 11 Jahre ist Österreich Mitglied
der Europäischen Union. Die Fortsetzung der derzeitigen EU-Integration gefährdet den sozialen Zusammenhalt und den Frieden. Sie führt zu einem
weitgehenden Verlust der Selbständigkeit der Republik in vielen für ihre BewohnerInnen lebenswichtigen Fragen. Die Demokratie wird auf der Ebene der
Republik angeblich zugunsten der Unionsebene ausgehöhlt, kann aber dort nicht eingelöst werden. Die tatsächliche Macht wandert zunehmend zu den
großen Staaten, im österreichischen Fall insbesondere nach Deutschland.

Die österreichische Ratspräsidentschaft darf nicht der Selbstbeweihräucherung einer selbstgefälligen PolitikerInnenkaste dienen.
Wir brauchen eine nüchterne Bilanz, die auch vor der Frage nach der grundsätzlichen Sinnhaftigkeit der Mitgliedschaft in der Europäischen Union
nicht zurückschreckt.

Bei dieser Aktionskonferenz wollen wir diese Fragen und folgenden Forderungskatalog diskutieren:

– Sofortiger Austritt aus der EU-Rüstungsagentur – keine Beteiligung an europäischen Rüstungsprogrammen – Storno des Eurofighterkaufs!
– Stopp der Beteiligung an den EU-Schlachtgruppen und an der EU-Armee!
– Keine Verscherbelung österreichischen Eigentums – keine Umsetzung der Liberalisierungrichtlinie bei Post- und Bahndiensten!
– Stopp der Dienstleistungsrichtlinie – keine Einführung des Herkunftslandprinzips!
– Keine Umsetzung der Lissabonstrategie – Stopp dem Kahlschlag bei Pensionen und Sozialleistungen!
– Keine Umsetzung des EUGH-Urteils zur Abschaffung des offenen Hochschulzugangs in Österreich!
– Keine Umsetzung des EUGH-Urteils zur Erzwingung des Anbaus gentechnisch veränderter Kulturpflanzen!
– Keine Umsetzung des EUGH-Urteils zur Erzwingung von Transitschneisen zu lasten der Bevölkerung!
– Sofortiger Austritt aus EURATOM !
– Schluss mit der unmenschlichen europäischen Flüchtlingspolitik!

Die Unterordnung unter die derzeitige EU-Integration verunmöglicht die Umsetzung dieser Forderungen. Unser Ziel, ein neutrales, solidarisches und
weltoffenes Österreich, müssen wir deshalb in den Mittelpunkt unserer Bemühungen stellen.

Zu den UnterstützerInnen des Aufrufs für die Aktionskonferenz zählen u.a.:

  1. Anzengruber Grete (Pädagogische Taschenbuchreihe „schulheft“),
  2. Babler Andreas (Gemeinderat, Traiskirchen),
  3. Baum Josef (Gemeinderat Purkersdorf),
  4. Berger Cornelia (stv. Vorsitzende SJ Wien),
  5. Blum Karin (ÖH-Vorsitzende Uni Innsbruck),
  6. Bruckner Otto (KI-Vorsitzender),
  7. Buchinger Christian (Betriebsrat E+E Elektronik GmbH, Linz),
  8. Buchner Manfred (Studienvertretung Psychologie/Univ. Wien),
  9. Czoka Bettina (Mitarbeiterin AK OÖ),
  10. Daxner Stefan (Werkstatt Frieden & Solidarität),
  11. Fellner Helmuth (stellvertr. Betriebsratsvorsitzender, Maturaschule Roland, Wien), Fesl Doris (Angestellte),
  12. Frisch Bernhard (GRAS),
  13. Gartus Andreas (Basisgruppe, Krips/Univ. Wien),
  14. Gubi Berthold (Lehrer),
  15. Haunschmid Rudolf (Widerstandskämpfer und Ehrenvorsitzender des oö. KZ-Verbandes),
  16. Hautmann Hans (ao Univ. Prof. Universität Linz, Historiker),
  17. Heidegger Klaus (Lehrer),
  18. Jacoby Jean-Marie (Journalist, Innsbruck),
  19. Jonischkeit Oliver (Sekretär im ÖGB, GLB),
  20. Jürgen Hirsch (Initiative für eine sozialistische Politik in der SPÖ),
  21. Kahr Elke (Stadträtin Graz),
  22. Kaiser Elvira (Angestellte),
  23. Kaltenegger Ernest (Landtagsabgeordneter Steiermark),
  24. Klimt-Weithaler Klaudia (Landtagsabgeordnete Steiermark),
  25. Koushan Ulrike (Werkstatt Frieden & Solidarität),
  26. Lechthaler Boris (Werkstatt Frieden & Solidarität),
  27. Machac Fritz (Grüne SeniorInnen),
  28. Mack Gerhard (Arbeiter und Student),
  29. Mayer-Edoloeyi Andrea (Kulturarbeiterin),
  30. Miloradovic Marko (Vorsitzender Jusos Tirol),
  31. Murgg Werner (Landtagsabgeordneter Steiermark),
  32. Oberansmayr Gerald (Redaktion „guernica“),
  33. Österreicher Astrid (Studentin),
  34. Pacher Renate (Landtagsabgeordnete Steiermark),
  35. Parteder Franz-Stephan (stv. Bezirksvorsteher Graz),
  36. Peterka Chris 4er (ArbeiterInnenliedersänger),
  37. Pirker Werner (Journalist),
  38. Reder Günter (Vorsitzender Werkstatt Frieden & Solidarität),
  39. Reiter Rudolf (Richter, Salzburg), Renner Elke (LehrerInnen für den Frieden),
  40. Riß Ingo (Gemeinderat Purkersdorf),
  41. Rizy Elisabeth (Neue Volksstimme),
  42. Rochhart Veronika (Steirische Friedensplattform),
  43. Rudi Schober (Gemeinderat Ottensheim),
  44. Schacht Selma (Betriebsratsvorsitzende Wr. Kinder- und Jugendbetreuung),
  45. Scheiblmaier Romana (Grazer Stammtisch für Erwerbslose),
  46. Scherff Inge (Pensionistin),
  47. Schmutterer Christiane (ARGE Ja zur Umwelt, nein zur Atomenergie),
  48. Schütz Walter (Erwachsenenbildner, Bündnis für eine Welt/ÖIE),
  49. Seidl Heinz (Cafe Concerto, Wien),
  50. Seiter Josef (Pädagogische Taschenbuchreihe „schulheft“),
  51. Sölkner Franz (Gemeinderat Thal bei Graz),
  52. Stockinger David (stv. Vorsitzender SJ Niederösterreich),
  53. Stockinger Heinz (Plattform gegen Atomgefahren),
  54. Vodnek Josef (ehem. Zentralbetriebsrat ÖMV),
  55. Vodnek Renate (Fakultätsvertretung Psychologie/Univ. Wien),
  56. Walter Karl-Heinz (LehrerInnen für den Frieden),
  57. Weinert Willi (Historiker),
  58. Werner Christine (Autorin, Netz- und Aktionskünstlerin),
  59. Westacott Dave (Übersetzer),
  60. Wiesner Klaus (Arbeiterkammerrat OÖ/AUGE),
  61. Winkler Peter (Landesvorsitzender des oö. KZ-Verbandes),
  62. Wögerer Michael (Sprecher der Stamokap-Strömung, SJÖ),
  63. Zenker Tibor (Autor)

Wir laden alle Interessierten sehr herzlich zu dieser Aktionskonferenz ein.
 

Eintritt ist frei, für Voranmeldungen sind wir dankbar.

Bitte unterstützt uns in der Bewerbung dieser Aktionskonferenz! Bitte weitermailen!

Falter und Plakate zur Bewerbung der Aktionskonferenz können bestellt werden bei:

Werkstatt Frieden & Solidarität, Waltherstr. 15, 4020 Linz
Tel. 0732/771094, Fax 0732/797391
e-mail: office@werkstatt.or.at <mailto:office@werkstatt.or.at>
Downloadmöglichkeit auch auf www.werkstatt.or.at
<http://www.werkstatt.or.at>

— — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — — —
Nein zum Europa der Konzerne und Generäle!
Für ein neutrales, solidarisches und weltoffenes Österreich!
Aktionskonferenz – 04. Februar 2006, Linz, VH-Ebelsberg

Alois Reisenbichler
1110 Wien, Schneidergasse 15/9, Telefon (043-664) 39 51 809
E-Mail: stadtteilzentrum@simmeringonline.at
<mailto:stadtteilzentrum@simmeringonline.at>,
Alois.Reisenbichler@reflex.at <mailto:Alois.Reisenbichler@reflex.at>
Homepage in Arbeit: www.reisenbichler.at.tf
<http://www.reisenbichler.at.tf>
Lieblingshomepage: www.hiroshima.at <http://www.hiroshima.at>

 

Posted in Friedensbewegung


(comments are closed).