forvetbet Casino maxi casino metropol
friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

Friedensjournalismus statt ‚Friedensmission‘ im Tschad

Erstellt am 05.02.2008 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde mal gelesen und am 22.11.2008 zuletzt geändert.

Die Mission zum Eintritt in den inneren Kreis der EU-Militärjobs wurde ja gut verkauft aber nun ist sie schon peinlich, denn die groteske Rein-Raus-Aktion hat sicher mehr gekostet wie friedensnews.at seit seiner Gründung.

Verdeckte-Kollateral-Gewinne

Aber unsere Militärs denken wahrscheinlich lieber ein schlechtes Image wie gar keines. Außerdem sind sie ja gut auf Marschroute zur gemeinsamen Militarisierung und ständigen Aufrüstung Europas laut EU-Vertrag. Mal sehen ob das Bauernopfer von Darabos und seinen Generälen funktioniert. Aber wer weiß vielleicht will das Bundesheer ja nur die EU-Eingreiftruppe unterwandern und so hohe Humanitätsstandards etablieren, dass alle Friedensmissionen im Vorfeld als nicht zweckdienlich erkannt werden.

 

Posted in Abrüstung, Friedensbewegung, Friedensjournalismus


(comments are closed).