friedensnews.at
Stellt die Friedensfragen!

AKM/GEMA-Alternative für die Zivilgesellschaft mitzeichnen

Erstellt am 03.08.2013 von Andreas Hermann Landl
Dieser Artikel wurde 3681 mal gelesen und am 04.08.2013 zuletzt geändert.

C3S: AKM/GEMA-Alternative sammelt in 19 Tagen 80.000 EUR
Friedenssendungen wie die Begegnungswege vom Freien Radio Salzkammergut müssen derzeit, aufgrund der unklaren Rechtlage, Musik aus den Beiträgen im Online-Archiv herausschneiden. Die AKM/GEMA dafür ist unerschwinglich für gemeinnützige Freie Radios. Nun kam kürzlich folgende Meldung, die wir gerne wiedergeben:

Wien, 01.08.2013 – Vor wenigen Minuten hat die faire Alternative zur AKM/GEMA, die Cultural Commons Collecting Society (C3S), das erste Finanzierungsziel der Gründungsphase erreicht. Binnen 19 Tagen unterstützten etwa 750 Kleininvestoren die C3S mit einer Summe von mehr als 50.000 EUR. Eine erste Finanzierung ist gewährleistet, doch das Ziel zum Aufbau der Verwertungsgesellschaft sind 200.000 EUR – bis zum 30. September.

Mehr als 630 Genossenschaftsanteile zu je 50 EUR wurden im Crowdfunding (http://www.startnext.de/c3s) bereits von Investoren gezeichnet. Die sichere Summe von 50.000 EUR erlaubt der Initiative die weitere Arbeit am Aufbau der entstehenden Verwertungsgesellschaft. Erst mit 200.000 EUR wird es möglich sein, Entwickler einzustellen, die das seit 2010 entwickelte Konzept technisch umsetzen.

Die Gründung der Europäischen Genossenschaft ist angesetzt für den 25. September im Rahmen des Reeperbahn Festivals in Hamburg. Das hierzu notwendige Startkapital wurde ebenfalls von Unterstützern der C3S während der letzten Wochen zusammengetragen. Parallel zum Crowdfunding konnte das Team gemeinsam mit den Unterstützern das Startkapital von 30.000 EUR sichern, so dass bereits jetzt eine Finanzierung von 80.000 EUR besteht.

Die Kommentare der Investoren und Unterstützer sprechen eine deutliche Sprache:

„Danke für Eure Arbeit. Packen wir es an.“ – „Great project!“ – „Wir schaffen das. Einfach, weil wir es müssen.“

Die Initiatoren sind sich sicher, dass bis zum Ende des Crowdfundings am 30. September ausreichend Zeit bleibt, um weitere Mitglieder zu gewinnen – und möglicherweise sogar die unternehmerisch wichtige Summe von 200.000 EUR zu erreichen.

Über die C3S

Die C3S ist eine 2010 gestartete Initiative zur Gründung einer modernen Verwertungsgesellschaft für Musik.

Eine wachsende Zahl von Urhebern kann oder möchte nicht von der AKM oder GEMA vertreten werden. Die C3S ist als Europäische Genossenschaft konzipiert (nicht als wirtschaftlicher Verein), in der alle nutzenden Mitglieder über gleiches Stimmrecht verfügen (nicht nur der gutverdienende Teil). Es ist Ziel der C3S, durch Verwendung moderner Kommunikationstechnologie eine unkomplizierte Abwicklung bei optimaler Verteilungsgerechtigkeit zu ermöglichen.

Anders als die exklusive Vertretung des gesamten Werkkatalogs der Urheber durch die GEMA, soll die C3S die Vertretung auch einzelner Werke erlauben. Neben klassischem Urheberrecht soll Unterstützung für alle Creative-Commons-Lizenzverträge erstmals Marktgleichheit auch für alternative Lizenzierungskonzepte herstellen. Nach erfolgreichem Start in Deutschland soll der Zulassungsbereich schrittweise europaweit ausgebaut werden.

Pressekontakt:

Dr. Joachim Losehand, M.A.
Initiative Cultural Commons Collecting Society | C3S
Kontaktbüro Österreich

1060 Wien, Gumpendorfer Straße 15/13

Telefon +43 (0)1 967 21 71
Mobil +43 (0)660 43 966 43

E-Mail joachim.losehand@c3s.cc
Internet http://www.c3s.cc/

 

Posted in Europa, Friedensjournalismus, Österreich, Wirtschaft

Leave a Comment

Please note: Comment moderation is enabled and may delay your comment. There is no need to resubmit your comment.